Achtung, Rückruf Wer diese schwarze Maske trägt, geht ein großes Risiko ein 

Große Ausnahme Eine NRW-Stadt wählt jetzt keinen Oberbürgermeister

soeren_link

Sören Link, Oberbürgermeister von Duisburg, spricht bei einer Veranstaltung im Juli 2020.

Duisburg – Der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link (44) steht bei den NRW-Kommunalwahlen am 13. September nicht zur Wahl – seine Amtszeit endet erst 2025.

  • Oberbürgermeister Sören Link steht am Sonntag bei den Kommunalwahlen in Duisburg nicht zur Wahl
  • Seine Amtszeit endet erst in fünf Jahren (2025)
  • Grund dafür ist unter anderem Links Amtsvorgänger Adolf Sauerland

Hintergrund dieser Duisburger Besonderheit ist die Abwahl von Links Amtsvorgänger Adolf Sauerland in einem spektakulären Bürgerbegehren im Frühjahr 2012. Sauerland war zuvor nach der Loveparade-Katastrophe 2010 mit 21 Toten massiv in die Kritik geraten.

Sören Link: Oberbürgermeister in Duisburg bis 2025

Im Juli 2012 gewählt, hätte Links Amtszeit eigentlich bis Mai 2018 gereicht. Er stellte sich jedoch bereits 2017 parallel zur Bundestagswahl zur Wahl - und wurde mit absoluter Mehrheit bestätigt.

Zu diesem Zeitpunkt lag die Wahl des Stadtrates 2014 schon länger als zwei Jahre zurück. Für solch einen Fall sieht die Gemeindeordnung vor, dass der Oberbürgermeister „bis zum Ende der nächsten Wahlperiode des Rates gewählt“ wird. Diese Wahlperiode beginnt nach der bevorstehenden Kommunalwahl 2020 und dauert fünf Jahre, also bis 2025. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.