Vom Tankstellenraub zur Cannabiszucht Duisburgerin alarmiert Polizei – und vergisst wichtiges Detail

Das Bild zeigt Cannabispflanzen, die in der Wohnung einer Duisburgerin von der Polizei entdeckt wurden.

Nachdem eine 41-jährige Duisburgerin die Polizei rief, entdeckten diese in der Wohnung 25 Cannabispflanzen.

Eine Frau aus Duisburg wollte guten Willen zeigen und alarmierte, nachdem sie ohne vollständige Bezahlung die Tankstelle verlassen hatte, die Polizei. Dann kam aber alles ganz anders...

Was für eine gute Tat – das würde man einer Duisburgerin nachsagen, wenn da nicht die Wohnungsdurchsuchung gewesen wäre. Nun steht der 41-jährigen Frau ein Strafverfahren wegen illegalem Anbau von Cannabispflanzen bevor.

Aber wie kam es überhaupt dazu? Freitagnacht (17. Juni) befuhr die 41-jährige Duisburgerin eine Tankstelle und betankte ihr Auto. Nachdem sie die Rechnung nicht vollständig bezahlen konnte, verhielt sie sich gegenüber dem Tankstellen-Kassierer verbal aggressiv. 

Duisburg: Polizei entdeckt Cannabiszucht

Beim Verlassen der Tankstelle soll die Frau nur knapp einen Mann verfehlt haben, der sich ebenfalls auf dem Tankstellengebäude befand. Kurze Zeit später alarmierte sie eigenständig wegen Tankstellenbetrugs die Polizei Duisburg.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Als die Polizeibeamten- und Beamtinnen in der Wohnung der 41-Jährigen ankamen, bemerkten sie im Eingangsbereich den Geruch von Marihuana. Es folgte eine Wohnungsdurchsuchung – und das mit vollem Erfolg. 

Was für eine Fundgrube: 25 Cannabispflanzen, Anbauanleitung, Aufzuchtzelt und Druckverschlusstütchen konnte die Polizei in der Wohnung der Frau finden. 

Die Polizei stellte sämtliche Beweismittel sicher und es wurde eine Blutprobe wegen des Verdachtes des Fahrens unter Drogeneinfluss entnommen. Der Führerschein der Duisburgerin wurde ebenfalls vorläufig sichergestellt. (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.