Rheinkirmes in Düsseldorf Für Feuerwerk: Polizei mit Sperrungen und neuem Personenleitsystem

Blick von oben auf die Rheinkirmes mit verschiedenen Attraktionen, vor denen sich Menschen drängen.

Die Rheinkirmes in Düsseldorf: Am Freitag (22. Juli 2022) findet das große Feuerwerk statt. Das Foto zeigt die Rheinkirmes am 15. Juli 2022. 

Das große Feuerwerk ist eins der Highlights der Rheinkirmes. Weil sich das zahlreiche Besucherinnen und Besucher nicht entgehen lassen wollen, muss die Polizei handeln. 

Düsseldorf lässt es krachen – und das hat Folgen für Verkehrsteilnehmerinnen und -nehmer: Zum Feuerwerk anlässlich der Rheinkirmes werden mehrere Straßen und Zufahrten gesperrt. Darauf weist am Donnerstag (21. Juli) die Düsseldorfer Polizei hin. 

Das traditionelle Höhenfeuerwerk findet am Freitag ab 23 Uhr auf den Rheinwiesen statt. Die traditionelle Kirmes wird vom Düsseldorfer St. Sebastianus Schützenverein 1316 e. V. veranstaltet. Wegen Corona fand sie zwei Jahre lang nicht statt. 

Polizei Düsseldorf: Brücke wegen Feuerwerk von Sperrung betroffen

Um den zahlreichen Zuschauerinnen und Zusschauer ausreichend Platz zu bieten, werden bereits ab 20 Uhr die Luegallee ab Belsenplatz und alle Zufahrten zur Oberkasseler Brücke in Fahrtrichtung Innenstadt sowie in Fahrtrichtung Oberkassel dicht gemacht. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen

„Auch die Rheinkniebrücke ist von Sperrmaßnahmen betroffen“, so ein Polizeisprecher. So werde die Fahrbahn in Fahrtrichtung stadtauswärts um 21.30 Uhr vollständig gesperrt und die Fahrbahn in Fahrtrichtung Innenstadt auf einen Fahrstreifen verengt.

Verkehr beeinträchtig: Düsseldorfer Polizei mit wichtigem Appell

Um das Verkehrsaufkommen so gering wie möglich halten, wird bereits am „Heerdter Dreieck“ der Abzweig Oberkassel/Rheinalleetunnel gesperrt und über die Theodor-Heuss-Brücke abgeleitet. Des Weiteren ist der Innenstadtbereich von zahlreichen Verkehrssperrungen betroffen.

Der Polizeisprecher: „Aufgrund der Sperrmaßnahmen ist von erheblichen Beeinträchtigungen des Individualverkehrs auszugehen.“ Es werde daher empfohlen, verstärkt auf den öffentlichen Personennahverkehr auszuweichen.

Feuerwerk in Düsseldorf: Stadt, Polizei und Feuerwerk mit Neuheit

Nicht nur die motorisierten Verkehrsteilnehmer, auch die fußläufig angereisten Zuschauer sollen laut Polizei sicher und schnell durch die Altstadt, zurück zu den bekannten Haltestellen an der Heinrich-Heine-Allee geleitet werden.

Hierzu wird in Zusammenarbeit von Stadt, Feuerwehr und Polizei ein neues Personenlenksystem eingerichtet. Die personell besetzten „Sperrstellen“ sowie die zahlreichen Hinweis- und Umleitungsschilder sollen die Personenmengen nach dem Feuerwerk aus der Altstadt herausführen.

So werden an der Bolkerstraße, Ecke Marktplatz sowie an der Kurze Straße, Ecke Burgplatz jeweils ab voraussichtlich 23 Uhr, „Sperrstellen“ eingerichtet. Abreisende Besucherinnen und Besucher werden gebeten, die Mühlenstraße oder die Flinger Straße zu nutzen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.