„Etwas Großes kommt“ Prinz Harry sendet verheißungsvolle Videobotschaft an den Rhein

Harry_Meghan

Der britische Prinz Harry und seine Frau, Herzogin Meghan, winken vergnügt in die Kamera. Das werden sie wohl auch 2023 in einer Stadt am Rhein tun ... 

Düsseldorf – Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Nachdem die „Invictus Games“ wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden mussten, ist jetzt klar, wann und vor allem wo genau die Spiele der Kriegsversehrten 2023 steigen. Denn ihr prominenter Schirmherren, der britische Prinz Harry, hat eine verheißungsvolle Videobotschaft an den Rhein gesendet.

  • Invictus Games 2023 in Düsseldorf
  • Prinz Harry mit Videobotschaft nach NRW
  • Düsseldorf wird 2023 zum Mittelpunkt der Sportwelt

Prinz Harry sendet Videobotschaft nach Düsseldorf

In einem Film auf Twitter ist Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer zu sehen, wie sie sich in ihrem Handy die  Videobotschaft von Harry anschaut. Auf Englisch sagt dort der Prinz: „Es ist Zeit, die Nachricht zu verbreiten: Etwas Großes kommt auf Deutschland zu.“

Alles zum Thema Prinz Harry
  • Royal-Alarm in NRW Für Herzensprojekt: Harry und Meghan besuchen Landeshauptstadt
  • Ist die süß! Harry und Meghan zeigen neues Foto ihrer kleinen Tochter Lilibet
  • Harry und Meghan Sie kommen extra nach London – bittere Klatsche von Kate und William
  • Gottesdienst für die Queen Ankunft von Harry und Meghan wird von Publikum eindeutig quittiert
  • Schulmassaker in Texas Meghan Markle an Grundschule – Aktion sagt mehr als tausend Worte
  • Royals Prinz Harry und Meghan haben beim Thronjubiläum der Queen Balkonverbot
  • Nach Geheimtreffen Große Sorgen um die Queen: Prinz Harry verrät Details über ihren Zustand
  • Invictus Games Nach Besuch bei der Queen: Prinz Harry eröffnet die Spiele
  • Versöhnung mit der Queen? Harry und Meghan bei heimlichem Besuch erwischt
  • Beckham-Sohn und das reiche Model Traumhochzeit in Palm Beach mit Prinz Harry und den Spice Girls

Seit Prinz Harry die Paraspiele für kriegsversehrte Soldaten und Soldatinnen 2014 ins Leben rief, locken gerade sein royaler Name sowie große Sponsoren zu den Wettkämpfen.

Invictus_Obama

2017 in Toronto besuchten Prinz Harry und Ex-US-Präsident Barack Obama ein Rollstuhlbasketball-Spiel im Rahmen der „Invictus Games“.  

Und natürlich jede Menge prominente Gäste wie Bruce Springsteen, Jon Bon Jovi, David Beckham, Bryan Adams oder Barack Obama. 

Sportfest in Düsseldorf: Begleitet Meghan ihren Prinz Harry?

Ob das auch im Spätsommer 2023 in Düsseldorf so sein wird, ist unklar. Sicher ist dagegen, dass der Herzog von Sussex am Rhein auftauchen wird.

Schließlich hat er das bisher bei jeder Ausgabe seines absoluten Herzensprojektes, über das der Streaminganbieter „Netflix“ demnächst zusammen mit ihm auch eine Doku drehen will, bisher getan. Seit 2017 dabei immer an Harrys Seite: Herzogin Meghan.

110682809

Prinz Harry und seine Frau Meghan besuchen das Rollstuhl-Basketballfinale der Invictus Games 2018 in Sydney (Australien).

Entsprechend sollten sich sowohl die Sport- wie auch die Royal-Fans die Zeit zwischen dem 9. und 16. September 2023 schon jetzt ganz fett im Kalender markieren. In dieser Woche steigen nämlich die „Invictus Games“ in der Merkur Spiel-Arena und rund um den Arena-Sportpark. Dieses Datum wurde jetzt am Mittwoch (9. Juni) den Sportausschuss-Mitgliedern des Bundestages ganz offiziell vorgestellt.

„Invictus Games“ von Prinz Harry 2023 in Düsseldorf

Warum die Pläne in Berlin und dann erst nächste Woche dem Sportausschuss im Düsseldorfer Rathaus vorgestellt wurden? Ganz einfach: Ausrichter ist eigentlich die Bundeswehr, für die der Bund selbst nach EXPRESS-Informationen auch zu 100 Prozent für die Kosten des Events, die bei knapp 20 Millionen Euro liegen, aufkommt.

Invictus_Games

Die „Invictus Games“ werden seit 2014 unter der Schirmherrschaft von Prinz Harry ausgetragen und werden wie Olympia immer mit einer großen Feier – wie hier in der US-amerikanischen Stadt Orlando 2016 – eröffnet. 

Düsseldorf selbst ist da „nur“ der Veranstaltungsort, was aber nicht heißen soll, dass die Stadt bei der Organisation der Spiele außen vor steht – im Gegenteil.
So zeigt das Informationspapier, das den Abgeordneten jetzt vorgestellt wurde, dass die Bundeswehr 66 Mitglieder in das Organisationskomitee der „Invictus Games“ schickt und die städtische Veranstaltungstochter „D.Live“ 16 Mitarbeiter.

Ihre Aufgabe wird es in den nächsten Monaten sein, die Weichen für die Sportveranstaltung zu stellen. Schließlich erwartet Düsseldorf nach Angaben der Bundeswehr in den acht Tagen nicht nur 500 Athleten aus über 20 Ländern, sondern auch 100.000 Zuschauer. (mit dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.