Land NRW hat entschieden Maskenpflicht muss bleiben – wo gilt sie nun?

IN NRW bleibt die Maskenpflicht bestehen: Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) zu Corona-Schutzverordnung.

IN NRW bleibt die Maskenpflicht bestehen: Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) zu Corona-Schutzverordnung.

Das Land NRW hat über die Maskenpflicht entschieden: Vulnerable Gruppen werden zumindest weiterhin an bestimmten Orten vor einer Corona-Ansteckung geschützt. Wo wird nun weiter verpflichtend Maske getragen?

Die Maskenpflicht in medizinischen Bereichen, Pflegeheimen und im öffentlichen Personenverkehr gilt in Nordrhein-Westfalen vorerst weiter. Das geht aus der ab Freitag (29. April 2022) gültigen neuen Corona-Schutzverordnung hervor, die das Gesundheitsministerium jetzt veröffentlicht hat.

Demnach werden die Basis-Schutzmaßnahmen zunächst bis zum 27. Mai 2022 verlängert.

NRW: Maskenpflicht bleibt - Minister ruft zu Eigenverantwortung auf

Aber auch über diese Bereiche hinaus empfahl Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU), weiterhin eine medizinische Schutzmaske in Innenräumen zu tragen. „Hier kommt es auf die Eigenverantwortung aller an, die viele Bürgerinnen und Bürger in den letzten vier Wochen auch unter Beweis gestellt haben“, sagte Laumann. Nach gut zwei Jahren Pandemie waren die allermeisten Corona-Auflagen aufgehoben worden.

Alles zum Thema Robert Koch-Institut
  • Affenpocken Noch ein weiterer Fall in NRW bestätigt
  • Affenpocken breiten sich aus Fälle in NRW nehmen zu: Betroffene kamen in Notaufnahme
  • Infizierte in Köln Affenpocken bestätigt – es sind gleich mehrere Fälle
  • Affenpocken Die wichtigsten Fragen und Antworten – das müssen Sie über das Virus wissen
  • Affenpocken-Virus Immer mehr Fälle auch in Deutschland: So sehen die ersten Symptome aus
  • Affenpockenvirus in NRW „Hinweise auf mögliche Kontakte“: Gesundheitsministerium äußert sich
  • Hohe Dunkelziffer befürchtet Weniger Corona-Tests in NRW – dafür deutlich mehr positive Fälle
  • Affenpocken Virus erstmals in Deutschland nachgewiesen – Lauterbach äußert sich
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • RKI warnt vor Affenpocken Vor allem Männer sollten jetzt auf Anzeichen achten

In Supermärkten darf man beispielsweise inzwischen ohne Maske einkaufen, auch wenn es ein geschlossener Raum ist. Warum gerade dort, wo auch Immunschwache, Kranke, Schwangere und andere vulnerable Gruppen Lebensmittel kaufen, auf die Maskenpflicht verzichtet wird, verstehen wohl nur wenige der Betroffenen. Schließlich ist die Pandemie nicht vorbei...

Maskenpflicht in NRW: Wo genau gilt sie jetzt noch?

Die Corona-Infektionszahlen seien zwar gefallen, aber dennoch weiterhin hoch, sagte Laumann. Es gebe immer noch viele Personalausfälle, und immer noch erkrankten Menschen schwer an Corona und sterben daran. In den Gesundheitseinrichtungen arbeiteten viele Pflegekräfte seit Monaten mit einer sehr hohen Belastung. Aber: Die aktuellen Corna-Zahlen sind nicht zuverlässig. In Schulen wird auf Anordnung der NRW-Regierung nicht mehr getestet, durch die Ferien unterliegen die RKI-Zahlen zudem einer großen Ungenauigkeit. Wie genau die Infektionszahlen aussehen lässt sich prinzipiell wohl nur noch schätzen.

Wo muss man in NRW nun weiterhin bis Ende Mai 2022 eine Maske tragen? Hier die Übersicht:

  • medizinische und pflegerische Einrichtungen
  • Arztpraxen
  • Krankenhäuser
  • Pflegeheime
  • Asyl- und Flüchtlingsheime
  • Gemeinschaftsunterkünfte für Wohnungslose
  • Busse und Bahnen

NRW: Testpflicht gilt weiterhin in Krankenhäusern

Wichtig: Auch die Testpflicht ist noch nicht vom Tisch. Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dürfen von Besuchern nach wie vor nur mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden. Dort gilt auch die Testpflicht für Beschäftigte und bei Neuaufnahmen weiter.

Die Testregelungen für die Krankenhäuser werden mit der neuen Fassung der Corona-Schutzverordnung vereinheitlicht. Psychiatrische Kliniken und Entziehungsanstalten des Maßregelvollzugs unterliegen damit auch den Regelungen für Krankenhäuser.

Außerhalb des medizinischen Bereichs sieht es anders aus: In Asyl- und Flüchtlingsunterkünften, Justizvollzugsanstalten und Abschiebungsgefängnissen kann wie bisher für vollständig immunisierte Menschen auf einen Test verzichtet werden. (dpa/dok)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.