Kurz vor der Autobahn Polizei stoppt ausgebüxtes Pferd in Hilden im letzten Moment

Pferdeeinsatz01_Erkrath

Die Polizei Mettmann konnte mit Hilfe der Kollegen von der Düsseldorfer Autobahnpolizei in Hilden ein ausgebüxtes Pferd einfangen.

Mettmann – Dass man im Beruf eines Polizisten selten Routine hat und man ständig etwas Neues erlebt, ist nicht ungewöhnlich. Doch gleich zwei „Pferde-Rettungs-Einsätze“ innerhalb weniger Stunden zu haben, war auch für die Beamten aus Mettmann sehr seltsam und aufregend.

Polizei Erkrath: Pferd brach unbeobachtet aus seiner Koppel aus

Am Dienstag (21. Juli) gegen 19.30 Uhr meldete sich zunächst ein Anwohner des Erkrather Pferdehofs „Gut Clef“ bei der Hochdahler Polizei, da er gesehen habe, wie ein Pferd von der Koppel ausgebrochen sei und anschließend über die Bergische Allee lief.

Deshalb machten sich die Beamten sofort auf den Weg das Tier einzufangen, weil das Pferd zügig im Galopp in Richtung Autobahnauffahrt im Autobahnkreuz Hilden lief!

Polizei Erkrath: Pferd lief im Galopp in Richtung Autobahn

Hier brauchte die Polizei schnellstens Verstärkung von der Düsseldorfer Autobahnpolizei, die glücklicherweise einen echten Experten im Team hatte. So war ein Polizist der Autobahnpolizei bei der Polizeireiterstaffel im Dienst und somit vertraut im Umgang mit Pferden.

Erfahren Sie mehr über den Tod der beliebten Hexe von der Kö aus Düsseldorf

Die Folge: Nachdem die Straße abgesperrt wurde und die Polizisten auch noch Hilfe von einem anderen erfahrenen Reiter bekamen, konnte das Tier dann gegen 20.15 Uhr eingefangen werden.

Polizei Mettmann: Kaum war ein Pferd eingefangen, brach ein Anderes aus

Doch kaum war das eine Ross wieder gebändigt, brach ein Weiteres aus. Denn mitten in der Nacht riefen gleich mehrere Zeugen wieder bei der Polizei an, da sie ein freilaufendes Pferd beobachten konnten. Es lief orientierungslos an der Richrather Straße in Hilden herum. Am Mittwoch (22. Juli), gegen 3.15 Uhr, konnte aber auch das Pferd erfolgreich eingefangen und an einen sicheren Ort gebracht werden. Da der Besitzer nachts noch nicht ausfindig gemacht werden konnte, brachte man es zunächst auf einen Reiterhof am Ohligser Weg.

Am Mittwochmorgen meldete sich dann eine Frau aus Solingen, die ihr Pferd „Buffy“ als vermisst gemeldet hatte. Schnell war klar, dass das verwirrte Pferd aus der Nacht „Buffy“ war und die Solingerin konnte ihr Pferd vom Reiterhof abholen. (emv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.