Sexueller Missbrauch Fotograf vor Kölner Gericht – jetzt steht das Urteil fest

Razzia gegen Mafia 80 Kilo Kokain an Solinger Firma adressiert

Razzia Duisburg 1

Beamte durchsuchen am Mittwochmorgen das Eiscafé im Duisburger Einkaufszentrum Forum.

Duisburg/Solingen/Mönchengladbach – Der Großeinsatz der Polizei am frühen Mittwochmorgen: Ermittler in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Belgien und Südamerika sind mit einer großangelegten Razzia gegen Mitglieder der italienischen Mafiaorganisation 'Ndrangheta vorgegangen. 

Polizei nimmt Duisburger Eiscafé unter die Lupe

In Solingen durchsuchten Fahnder des Landeskriminalamts (LKA) eine Wohnung und nahmen den ehemaligen Inhaber einer Im- und Exportfirma fest, der offenbar Beziehungen zur organisierten Kriminalität in Italien hat. Dem 55-Jährigen wird vorgeworfen, große Mengen Rauschgift eingeführt zu haben, die Ermittler beschlagnahmten Geschäftsunterlagen und andere Beweismittel.

80 Kilo Kokain an Solinger Firma

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Schon im Dezember 2015 hatten holländische Behörden in einem Container in Rotterdam rund 80 Kilo Kokain (Marktwert: 2,5 Millionen Euro). Die Ermittlungen ergaben, dass der Inhalt für die Düsseldorfer Im- und Exportfirma des 55-Jährigen bestimmt war. Das LKA hat durch umfangreiche Auswertungen und Ermittlungen auch enge Bezüge des Solingers zu anderen Angehörigen der „Ndrangheta“nachgewiesen. 

Auch Lokale in Duisburg und Mönchengladbach wurden durchsucht. In Duisburg durchkämmten Beamte am Mittwochmorgen das Eiscafé Bocconcino im City-Palais. 

Razzia Duisburg 2

In dem Lokal suchten die Beamten nach Hinweisen auf eine Verbindung zur italienischen Mafia. 

Mutmaßlicher Haupttäter in Pulheim festgenommen

Ein Schwerpunkt war auch Köln und Umgebung – dort wurden bis zu 30 Objekte durchsucht.

Unter anderem wurde auch eine Pizzeria in Pulheim-Geyen durchsucht. Gegen 6.30 Uhr rückten die Beamten an, drangen in das Gebäude ein. 

Der Inhaber (45) soll einer der mutmaßlichen Haupttäter sein – er sei am frühen Morgen von den Ermittlern aus dem Schlaf gerissen worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann werde der Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation beschuldigt, außerdem soll er beteiligt gewesen sein an „Kokainhandel in sehr, sehr umfangreichen Maße“.

Nach Angaben der italienischen Polizei sind bei der internationalen Aktion insgesamt 90 Personen festgenommen worden. Ihnen wird unter anderem Drogenhandel, Geldwäsche und die Zugehörigkeit zu einer Mafiaorganisation vorgeworfen. 

'Ndrangheta dominiert Drogenschmuggel

Die kalabrische 'Ndrangheta gilt inzwischen als die mächtigste italienische Mafia-Organisation. Sie dominiert den Drogenschmuggel nach Europa und ist auch in Deutschland aktiv. So gehen die Mafia-Morde von Duisburg im Jahr 2007 auf ihr Konto.

Die Europäische Justizbehörde Eurojust koordinierte die internationale Aktion. Sie wollte um 12 Uhr am Mittwoch in Den Haag über die Ermittlungen informieren. Das BKA wollte am Nachmittag (15 Uhr) Details bekanntgeben.

Wie viele Verdächtige festgenommen wurden und wo genau die Durchsuchungen waren, wurde zunächst nicht bekannt. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa gab es auch in Südamerika Einsätze.

(red/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.