Kein Wasser, kein Futter, kaum Luft 34 Welpen aus ungarischem Transporter befreit

Neuer Inhalt (3)

Eng übereinander  gestapelt quälten sich die Welpen in dem Transporter: Sie bekamen kaum Luft.

Düsseldorf – Rettung in letzter Minute: Fast drei Dutzend Welpen und Junghunden konnte die Polizei in Düsseldorf aus den Fängen von vermutlich illegalen Hundehändlern befreien. 

  • Zeuge wurde auf verdächtigen Transporter aufmerksam
  • Düsseldorfer Polizei entdeckte drei Dutzend Welpen auf der Ladefläche
  • Welpen wurden von Düsseldorfer Tierheim und Tierrettungsdienst aufgenommen

Düsseldorf: Zeuge meldete verdächtigen Transporter der Polizei

Einem aufmerksamen Zeugen war Dienstag (23.Februar) am späten Abend an der Burghofstraße/Aachener Straße ein Kleintransporter aufgefallen.

Kurzerhand meldete er den verdächtigen Transporter der Polizei. Wenig später traf die erste Streife der Polizeiinspektion Süd ein.

Düsseldorfer Polizisten entdecken fast drei Dutzend Welpen in Transporter

Doch als die Beamten den Ducato mit dem ungarischen Kennzeichen kontrollierten, konnten sie es kaum glauben.

34 Welpen und Junghunde stapelten sich in jeweils drei Transportboxen übereinander auf der Ladefläche des Wagens.

Die kleinen Tiere wirkten auf die Polizeibeamten völlig apathisch. Es war klar erkennbar, dass die Welpen bereits längere Zeit weder gefüttert noch mit Wasser versorgt worden waren.

Die einzelnen Boxen waren dermaßen eng und dicht gestapelt, dass keine frische Luft mehr zu den Kleinen durchdringen konnte.

Düsseldorf: Mutmaßliche illegale Welpenhändler festgenommen

Doch nicht nur eine große Menge kleiner Hunde haben die Polizisten bei der Kontrolle entdeckt: Auch eine nicht ganz unbeträchtliche Menge an Geld stellten die Beamten sicher.

Satte 19.000 Euro fanden die Beamten in dem Wagen. Auch diverse Begleitpapiere der Hunde und ein Laptop konnten in dem Auto sichergestellt werden.

Fahrer und Beifahrer des Wagens wurden von der Polizei vorläufig festgenommen. Es handelt sich bei den Festgenommenen um 24 und 29 Jahre alte Männer aus Ungarn.

Kleine Welpen wurden von Tierrettungsdienst und Düsseldorfer Tierheim aufgenommen

Bei den befreiten Hunden handelt es sich um französische Bulldoggen, Carne Corso und West Highland Terrier.

Die verängstigten Tierchen befinden sich nun in Sicherheit. Mitarbeiter eines Tierrettungsdienstes und des Tierheims Düsseldorf nahmen die  Hunde bei sich auf.

Welpen glücklich über ihre neue Freiheit

Die Welpen hatten sich in dem Transporter über 24 Stunden gequält und waren entsprechend glücklich, endlich die Luft der Freiheit zu schnuppern und etwas zu fressen. Den Zustand der Hunde untersucht derzeit das Veterinäramt.

Die Ermittlungen aufgrund von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, des Betrugsverdachtes, Urkundenfälschung und möglicher Steuerdelikte dauern an. (lh)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.