Düsseldorfer Corona-Talk Wie wird der „Heimatsommer“ im Jahr 2020 aussehen?

Düsseldorf – Zweimal wöchentlich informierte Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel im Corona-Talk über aktuelle Themen mit Bezug auf die Corona-Krise.

Die letzten Male fiel der Talk aus, die Corona-Krise neigt sich ganz langsam dem Ende zu.

Am Dienstag (9. Juni) widmete sich Geisel gemeinsam mit seinen Gästen dem Thema „Heimatsommer“.

Alles zum Thema Yoga
  • „Mein Bildschirm ist geschmolzen“ So bringt Fitness-Queen Marta ihre Insta-Fans um den Verstand
  • Ernährung TV-Doc nahm 23 Kilo ab und rät: „Vergessen Sie nervige Diäten!“
  • Achtsamkeit durch Meditation So meistern Sie jede Lebenssituation mit Leichtigkeit
  • Im Winter aktiv bleiben Spannende Indoor-Ideen für Faule und Sport-Muffel
  • „Völlig sinnfrei“ Maite Kelly postet Foto ihrer Füße, das bei Fans Fragen aufwirft
  • „Macht krank“ Homeoffice-Fehler vermeiden: Kölner Expertin mit sechs Tipps
  • Oma trug sie blutend zum Arzt „Bachelor“-Kandidatin verlor Fuß bei Rasenmäher-Unfall
  • „Wer wird Millionär?“ Ähnlichkeit unverkennbar: Opa von Kandidat schrieb Geschichte
  • Was ist da denn los? Warum sich Anke Engelke für Günther Jauch krumm macht
  • „Kein Höschen erforderlich” So sexy sieht Jessica Simpson nach drei Kindern aus

Oberbürgermeister Geisel rechnet mit mehr Menschen

Zu Gast waren: Petra Schlieter-Gropp, die Geschäftsführerin von „Schlieter & friends Event GmbH & Co. KG“ und Hamed Shahi, der Organisator des „Park Life/New Fall Festival“.

Thomas Geisel rechnet mit viel mehr Menschen, die sich in diesem Jahr im Sommer in Düsseldorf aufhalten sollen. Der Oberbürgermeister spricht von 150 000 bis 200 000 mehr als im Vorsommer. 

Mit der Initiative „Heimatsommer“ sollen die Düsseldorfer daher trotz Corona-Maßnahmen und Abstandsregelungen gut unterhalten werden.

Initiative „Heimatsommer“: Yoga bis Barbecue

„Wir möchten natürlich auch insbesondere denen eine Möglichkeit geben, die in den letzten Monaten Verlust gemacht haben“, so Geisel.

Petra Schlieter-Gropp erzählt: „Wir planen schöne Stunden zur Entspannung auf der Galopp-Rennbahn. Von Yoga bis hin zum Barbecue.“

Hier lesen Sie mehr: Oberbürgermeister Geisel präsentiert Maßnahmenkatalog gegen Corona.

Die Idee zum „Heimatsommer“ kommt von „Park Life“. Organisator Hamed Shahi erklärt: „Ob das New Fall Festival stattfindet bleibt kritisch, aber wir wollen kreativ umdenken und nach anderen Möglichkeiten suchen.“

„Park Life“ soll trotz Corona-Einschränkungen stattfinden. Ab 28. Juli ist das Event für jeden Sonntag gelant.  „Es gibt Möglichkeiten auch bei solchen Veranstaltungen auf alle Corona-Regeln zu achten“ erklärt Shahi. 

Veranstalter sollen sich am „Heimatsommer“ beteiligen

Alle Veranstalter werden dazu aufgerufen sich bei dem Projekt  „Heimatsommer“ zu beteiligen.  „Heimatsommer ist eine Einladung an kreative Menschen und die Stadt und die Verwaltung unterstützt diese. Wir haben ein gemeinsames Ziel“, so Hamed Shahi. 

Schlieter-Gropp ist in dieser Zeit besonders von der Solidarität der Menschen begeistert: „Veranstalter arbeiten momentan miteinander anstatt gegeneinander. Nach dem ersten Schock rappeln wir uns jetzt wieder auf.“

Oberbürgermeister Geisel will vom „Untersagungsmodus“ in den  „Möglichkeitsmodus“. Doch es sei wichtig verantwortungsvoll zu verhindern, dass die Corona-Zahlen wieder steigen. Schutzmaßnahmen müssen weiterhin erfüllt werden.

Geisel ruft Menschen zu Verantwortung auf 

Die Menschen müssen sich auch zukünftig bei Veranstaltungen registrieren.  Shahi: „Auch die Verbraucher müssen sich an Regeln halten, sonst können die Veranstaltungen nicht stattfinden.“

Die meisten Angebote sind kostenlos, bei manchen Kultur-Veranstaltungen wird jedoch Geld genommen. 

Hamed Shahi bittet die Menschen außerdem die Veranstalter und Künstler auch bei kostenlosen Veranstaltungen zu unterstützen. Für viele Projekte werden weiterhin Sponsoren gesucht. 

„Düsselferien“ sollen stattfinden 

Auch die  „Düsselferien“ für Kinder werden auch in diesem Jahr stattfinden, jedoch an die Maßnahmen angepasst.

Thomas Geisel verspricht: „Wir werden alle Veranstaltungen und Ideen wohlwollend prüfen, aber dürfen keine Risiken eingehen.“ 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.