Trotz Corona und Hochwasser Düsseldorfer Kasematten am Sonntag knallvoll

Neuer Inhalt (3)

Überraschendes Bild: In den Düsseldorfer Kasematten am Rhein herrschte am Sonntag drangvolle Enge - trotz der Warnungen zur Corona-Krise.

Düsseldorf – Wie kann man so unvernünftig sein?

Bei aller Langeweile, die an einem Sonntag im Zeichen von Corona wohl zu Hause ausbrechen mag, ist das Verhalten von hunderten Menschen am Sonntagnachmittag kaum nachvollziehbar: Sie bevölkerten die Kasematten am Rheinufer der Altstadt!

Von Corona-Angst in den Kasematten keine Spur

Die Kasematten, der Feier-Hotspot unterhalb des Altstadt-Ufers, sie sind zurzeit gleich von zwei Naturereignissen betroffen: Auf der einen Seite steigt das Hochwasser des Rheins, und auf der anderen Seite laufen in Zeiten von Corona die Menschen der Düsseldorfer Gastronomie davon. Eigentlich ...

Hier lesen Sie mehr: Düsseldorf in Zeiten von Corona - die Wiederentdeckung des Spazierengehens

Davon war allerdings am Sonntagnachmittag nichts, aber auch gar nichts zu spüren: Dichtgedrängt flanierten die Menschen am Fluss entlang oder saßen bei einem Getränk in den unterschiedlichen Lokalen.

Feier-Szene Kasematten - dabei steigt die Infektionsgefahr sprunghaft an

Und dass, nachdem über Nacht die Zahl der Infektionen mit dem gefürchteten Corona-Virus noch einmal sprunghaft angestiegen war.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.