Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Kein Stier mehr im Bett“ Prinz Frédéric von Anhalt erklärt Liebes-Dilemma

2020_02_23_Prinz_Frederic_002

Markenaffin: Prinz Frédéric von Anhalt mit Gucci-Kappe und Ralph-Lauren-Longsleeve auf der Kö

Düsseldorf – Auch das noch! Nach der Absage von Claudia Norberg (49), droht nun auch noch der gemeinsame Auftritt  mit Prinz Frédéric von Anhalts neuem Adoptivsohn beim Düsseldorfer Rosenmontagszug zu platzen. Sie erinnern sich?

Der 76-Jährige wollte an Karneval in Düsseldorf seinen neuen Sohn präsentieren. Doch nun kommt alles ganz anders. Die  Adoption ist in Gefahr: „Da fehlt noch ein Dokument, weil der verheiratet ist. Der hat das Gerichtsurteil noch nicht“, erklärt Frédéric uns am Sonntag im InterContinental Hotel an der Kö.

Große Sorgen macht der Berufsadelige sich deswegen aber nicht. „Herrlich hier, ich habe ein Zimmer mit zwei Fenstern zur Kö. Das war immer mein Traum, einmal an der Kö zu wohnen“, schwärmt er.

Prinz Frédéric von Anhalt feiert in Düsseldorfer Kneipe 

Seit Samstag logiert der Prinz bereits in dem Düsseldorfer Luxus-Hotel. Und: Vor seinem großen Zoch-Auftritt auf dem Wagen der Närrischen Schmetterlinge hat der 76-Jährige sich auch schon in Karnevalsstimmung gebracht. „Ich bin Samstagabend zu Fuß durch Düsseldorf gelaufen und plötzlich zogen mich die ganzen jungen Leute auf der Oststraße in eine Kneipe rein“, erzählt er.

Und weiter: „Die sind total auf meine Gucci-Sachen abgefahren. Die dachten sich wahrscheinlich: Was ist das denn? So’n alter Typ mit Gucci? Die wollten alle Selfies mit mir machen.“

2020_02_23_Prinz_Frederic_006

Express-Reporterin Johanna Ristau im Gespräch mit Prinz Frédéric von Anhalt in der Hotel-Lobby

Prinz Frédéric: „In Köln gibt's enge Gassen, aber Düsseldorf hat die Kö“

Der Protz-Prinz ist froh, Rosenmontag in Düsseldorf zu verbringen. „Düsseldorf hat die Kö, in Köln gibt’s enge Gassen, aber die Kö kann einfach nichts toppen.“ Er legt nach: „Die Kölner nehmen den Karneval sehr ernst. Die gucken dann, dass die Kappe gerade sitzt und so. Aber man sollte den Karneval nicht ernstnehmen, denn es ist eine lustige Angelegenheit. Die Düsseldorfer machen das richtig.“

Prinz Frédéric ist in Stimmung und wird den Zoch wohl auch ohne seinen Adoptivsohn und ohne Claudia Norberg, die er eingeladen hatte, als Prinzessin mit ihm auf dem Wagen zu fahren, genießen: „Da oben fühle ich mich wie Cäsar. Man schmeißt ein paar Bonbons und Schokolade runter und die Leute freuen sich und rufen meinen Namen.“

Prinz Frédéric von Anhalt sucht gerissene Frau um die 30

Und wer weiß? Vielleicht trifft der Gucci-Fan im Düsseldorfer Karneval ja sogar noch seine Traumfrau. Von der hat er jedenfalls schon klare Vorstellungen: „Sie sollte schon etwa 30 Jahre alt und nicht intelligent sein, aber gerissen. So gerissen wie ich. Gerissen und abgebrüht sein ist viel besser als Intelligenz“, betont er. Und optisch? „Wenig Make-up und schon gar kein Botox. Da steh’ ich gar nicht drauf. Frauen mit Botox oder Silikon brauchen bei mir gar nicht erst klingeln kommen.“ Ob er da ausgerechnet auf der Kö fündig wird? 

Seit dem Tod seiner Frau, der Hollywood-Ikone Zsa Zsa Gabor (†99), ist der Prinz Single. Die jungen Frauen haben es meist alle auf sein Geld abgesehen. Und die älteren? „Das Problem ist, je älter die Frau, desto älter fühle ich mich“, erläutert er das Liebes-Dilemma.  „Aber ich bin auch kein Larry King, der im hohen Alter ja wohl auch kein Stier mehr im Bett ist. Also jetzt noch so ein ganz junges Mädel anschaffen? Nä.“