Neues vom Düsseldorfer Pop-up-Radweg Mal ehrlich … verstehen Sie das?

Neuer Inhalt (4)

Ein Radweg, der für Radfahrer verboten ist? Der Schilderwald am Düsseldorfer Pop-up-Radweg wird immer seltsamer.

Düsseldorf – Ich weiß nicht, was soll es bedeuten … auf dem seit mehr als zwei Wochen höchst umstrittenen Pop-up-Radweg an der Cecilienallee treibt die Schilder- und Markierungswut immer buntere Blüten.

Am Dienstag fanden die Radler und anderen Verkehrsteilnehmer mal wieder etwas Neues vor: Den Radweg abgesperrt und mit dem „Verkehrszeichen 254“ beschildert. Das bedeutet laut Straßenverkehrsordnung (StVO): Verbot für alle nicht-motorisierten Fahrzeuge, hier darf man als Radfahrer nicht hinein fahren.

Neue Schilder auf dem Pop-up-Radweg: Radfahren verboten?

Was nun? Ein Radweg, der für Radfahrer verboten ist? Es könnte sein, das die „Experten“ der Stadt signalisieren wollen, das Radler nur die entgegengesetzte Richtung nutzen dürfen.

Hier lesen Sie mehr: Die ganze Eskalation um den Pop-up-Radweg

Warum man denen dann aber auch noch ein riesiges Absperrgatter in den halben Radweg stellt, das bleibt nun wirklich ein Geheimnis.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.