Festnahme-Video aus Düsseldorf Kein zweiter Fall George Floyd, ganz und gar nicht

Twitter_Video_Duesseldorfer_Altstadt

War es Polizeigewalt? Ein Screenshot aus dem Twitter-Video, das den Polizeieinsatz am Samstagabend in der Altstadt in Düsseldorf festgehalten hat.

Düsseldorf – Ein Mann liegt am Boden, wird von mehreren Polizeibeamten niedergedrückt. Eine der Beamten nutzt dazu sein Knie. Eine kurze Videosequenz vom Wochenende aus der Düsseldorfer Altstadt sorgte für Riesen-Aufregung. Aber ist das alles so, wie es - wegen der anscheinenden Parallelen zum Fall George Floyd - zu sein scheint? Ein Kommentar:

Das Video von einer Festnahme in der Altstadt sorgte am Wochenende für große Unruhe.

OB Thomas Geisel nannte es „verstörend“, sein Mitbewerber Stefan Engstfeld von den Grünen sprach von „schockierenden Bildern“.

Aufregung über Festnahme-Video: Erste Reaktionen sind verständlich

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Das ist verständlich, weil die Bilder an diejenigen vom Tod des George Floyd in Minneapolis zu erinnern scheinen.

Aufregung über Festnahme-Video: Was sehen wir wirklich?

Man sollte allerdings genau darauf achten, was man in dem Altstadt-Video sieht ... oder besser nicht sieht:

  • Wir sehen keinen Polizisten, der auf dem Hals kniet, sondern einen, der den Kopf fixiert.
  • Wir sehen keinen Fixierten in Bauchlage, sondern einen in Seitenlage.
  • Und vor allem: Wir sehen keine Szene von acht Minuten, 46 Sekunden, sondern eine von 15 Sekunden.

Aufregung über Festnahme-Video: Warum der Düsseldorfer Fall mit George Floyd nicht vergleichbar ist

Nein, wir haben hier keinen zweiten Fall George Floyd, sondern Beamte, die einen offenbar höchst aggressiven Täter an weiteren Taten gehindert haben. (mik)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.