„Es ist so traurig“ Entsetzen in Düsseldorf: Wer hat Kampfhund „Pasa“ wie Müll entsorgt?

Der tote Kampfhund Pasa wird untersucht.

Der tote „Pasa“ bei der ersten Un­ter­su­chung. Wer kannte den Kampfhund und kann In­for­ma­tio­nen über die Besitzerin oder den Besitzer geben?

Ein Fund in Düsseldorf-Bilk schockt die Anwohnerinnen und Anwohner: In einer Sporttasche wurde ein toter Kampfhund gefunden, der einfach wie lästiger Müll im Gebüsch entsorgt wurde.

Die Bilker Nachbarschaft ist immer noch geschockt und fassungslos. Das grauenhafte Bild des toten weißen Hundes, der mitten in der Stadt wie Müll entsorgt wurde, wird viele von ihnen noch lange verfolgen. Nun fragt sich ganz Düsseldorf: Wer war der arme Hund und wer war zu solch einer Tat fähig?

Es war am Montagmittag, als Spaziergänger an der Binterim-/Ecke Karolingerstraße eine grauenvolle Entdeckung machten. Vor dem Gebüsch an der Düssel-Böschung stand eine schwarze Sporttasche, aus der der weiße Hinterlauf eines großen Tieres ragte.

Düsseldorf: Hund wie Müll entsorgt – Suche nach Besitzerin oder Besitzer

Nachdem die Passanten den Notruf gewählt hatten, wurde die Tasche schließlich geöffnet. Ab dann herrschte traurige Gewissheit: In der Tasche befand sich der tote Körper eines großen, 45 Kilogramm schweren Kampfhundes. Nach dem Abtransport wurde der Kadaver des Rüden von Tierärzten und -ärztinnen untersucht.

Sein Chip verriet dabei nur so viel: Der Name des Hundes war „Pasa“ und er stammte aus den Niederlanden. „Das muss allerdings nicht heißen, dass der Hund über die Grenze gebracht wurde, um ihn hier loszuwerden“, sagt ein Sprecher des Düsseldorfer Tierheims.

„Er kann ja bereits mehrere Jahre in Düsseldorf gelebt haben. Falls dies der Fall ist, hoffen wir nun, mehr Informationen über den Hund zu bekommen.“ Um denjenigen auf die Spur zu kommen, die ihren treuen Weggefährten wie Müll am Ufer der Düssel wegwarfen.

Nehmen Sie hier gerne an unserer Umfrage teil:

Unklar ist bislang, wie der Rüde ums Leben kam. „Es gibt keine Spuren äußerlicher Gewalteinwirkung“, sagt der Tierheim-Mitarbeiter. „Noch laufen die Untersuchungen. Man will natürlich herausfinden, ob das Tier getötet wurde oder eines natürlichen Todes starb.“

Düsseldorf: Entsetzen wegen des Fundes des toten „Pasa“

Letzteres scheint unwahrscheinlich, da „Pasa“ erst zwischen 3 und 6 Jahre alt war. Wer kannte „Pasa“ und kann über seine Besitzer Auskunft geben? Es ist jedenfalls mehr als ungewöhnlich, dass der tote Hund mitten in der Innenstadt so achtlos abgelegt wurde. Auch die Düsseldorfer Tierfreunde wollen nun mehr über „Pasas“ Geschichte erfahren.

Eine Sporttasche liegt im Gebüsch, darin der tote Hund Pasa.

Aus der schwarzen Tasche ragte der rechte Hin­ter­lauf von Kampfhund „Pasa“.

Sie zeigen sich auf der Facebook-Seite des Tierheims traurig und entsetzt. „Wie kann ein Mensch so grausam sein, seinen einst geliebten Hund so zu entsorgen. Komm’ gut über die Regenbogenbrücke, kleine Fellnase“, schreibt etwa einer.

Ein anderer User findet: „Es ist so traurig. Was sind das nur für Menschen?“ Und eine Hundefreundin meint: „Wie kann man einen treuen Wegbegleiter so würdelos entsorgen? RIP, kleiner Schatz, es tut mir so Leid.“

Eine weitere Tierfreundin schreibt: „Pfui Teufel, wenn man seinen Hund so wegwirft. Ich glaube, er hatte bestimmt kein gutes Zuhause. Hoffentlich findet man die Täter.“ An der Düssel-Böschung Binterim-/Ecke Karolingerstraße fand man die Sporttasche.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.