Verdacht auf Blindgänger in Köln 40 Erdbohrungen durchgeführt – Ergebnisse liegen vor

Corona in Düsseldorf Karsamstag: 760 Menschen haben sich infiziert

Neuer Inhalt (4)

Am Karsamstag waren 760 Düsseldorfer mit dem Corona-Virus infiziert.

Düsseldorf – Der Anstieg setzt sich fort: Immer mehr Menschen in Düsseldorf stecken sich mit dem Coronavirus an.

Am Karsamstag meldete die Stadt Düsseldorf 760 bestätigte Infektionen.

Noch immer gibt es lediglich neun Todesopfer in der Stadt zu beklagen.

Corona in Düsseldorf: Nur noch 226 Menschen in Quarantäne

Alles zum Thema Corona
  • „Absolut unerlässlich“ Kölner Zoo erhöht die Preise deutlich – das zahlen Besucher jetzt
  • Massen-Kälbersterben? So sieht die Wahrheit in der deutschen Milchindustrie aus
  • „Schwerer nationaler Notfall“ Kim Jong-Un riegelt Nordkorea ab, Panikkäufe
  • 17 Millionen Betroffene in Deutschland Es gibt eine versteckte Pandemie – was wir jetzt tun können
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen

Von den 760 infizierten Düsseldorfern werden 69 in Krankenhäusern behandelt, davon 45 auf Intensivstationen. Immerhin 362 Personen sind nach einer Corona-Infektion inzwischen genesen.

Hier lesen Sie mehr: Corona-Nebeneffekt: Keine Protz-Karren mehr auf der Königsallee

Nur noch 226 Düsseldorfer befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Corona in Düsseldorf: So viele Intensivbetten gibt es

Außerdem teilt die Stadt mit: In den Krankenhäusern gibt es (Stand 23. März) insgesamt 171 Betten auf Intensivstationen, von denen 50 derzeit noch frei sind. 42 weitere Intensivbetten ließen sich nach einer Vorlaufzeit von zwölf Stunden zusätzlich bereitstellen - beispielsweise aus Operationssälen oder Aufwachräumen.

Außerdem gibt es weitere 77 Betten etwas unterhalb der Intensivversorgung, davon sind derzeit 24 frei. 32 weitere ließen sich nach zwölf Stunden zusätzlich bereitstellen. 1392 Krankenhausbetten sind in der Landeshauptstadt Düsseldorf belegt, 937 weitere könnten derzeit noch belegt werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.