Bevor man sich anders einigte Düsseldorf: Apotheker wollte 50 Euro für Atemschutzmaske

Neuer Inhalt (4)

Die Maske und der Kassenzettel des Kunden. Auf dem Beleg wurde der Preis zur Hälfte nach unten korrigiert.

Düsseldorf – Atemschutzmasken: Derzeit sind sie neben Desinfektionsspray und Toilettenpapier das seltenste und begehrteste Produkt überhaupt. Die meisten Apotheken haben längst keine mehr. Noch nicht einmal zum Eigenbedarf, um ihr Personal zu schützen.

Hier lesen Sie mehr: Rheinmetall und Henkel sagen Corona den Kampf an

Die wenigen Düsseldorfer Apotheken, die noch Masken im Sortiment haben, verkaufen diese zu immer schwindelerregenderen Preisen. Einer der Spitzenreiter war bislang die Schadowapotheke, die 20 Euro pro Atemschutzmaske  mit dem mittleren Schutzfaktor FFP 2 veranschlagt.

Alles zum Thema Corona
  • Image-Wandel auf Mallorca? Ballermann-Gastronom: „Wir leben hier vom Sauftourismus“
  • Masken, Corona-Tests NRW-Schulstart nach den Sommerferien: Das müssen Eltern und Kinder wissen
  • Corona Österreich hebt Quarantäne-Pflicht auf – auch in Deutschland gibt es eine klare Tendenz
  • Flughafen Köln/Bonn Lufthansa-Warnstreik ab Mittwoch: Zusätzliches Chaos erwartet
  • Corona-Selbsttest Bei diesen Onlineshops erhältlich – so viel zahlen Sie für die Schnelltests
  • Galeria, P&C und Co. Kaufhaus-Riesen klagen gegen Corona-Regeln des 1. Lockdowns in NRW
  • Drei beliebte Ziele besonders betroffen Flüge ins Ausland sind jetzt deutlich teurer als vor Corona 
  • „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers ist krank – „tut mir wahnsinnig leid“
  • Krankenkasse legt Zahlen offen Krankentage von Long-Covid-Betroffenen pro Jahr schockieren
  • Christian Drosten Verstörende Szenen auf Zeltplatz – Virologe platzt der Kragen

Ein Preis, den die Zoo-Apotheke auf der Rethelstraße nun locker in den Schatten stellt. Hier hält der Inhaber das Stück für unglaubliche 50 Euro feil. Es sei denn, man beschwert sich ...

Düsseldorf: Nach Beschwerde wurde es um die Hälfte billiger

„Es ist unglaublich, wie manche Menschen die Krise schamlos ausnutzen, während sich andere solidarisch und hilfsbereit zweigen", schimpft EXPRESS-Leser Georg T. Als seine Frau nun in der Zoo-Apotheke neben zwei Packungen Desinfektionstüchern nach einer Atemschutzmaske fragte, bot man ihr diese für 50 Euro an.

Georg T.: „Ich konnte es kaum glauben. Es kam aber noch besser: Als meine Frau sich über den Wucherpreis beschwerte, wurde der Preis für die Atemschutzmaske sofort auf 25 Euro reduziert und handschriftlich auf dem Kassenbeleg korrigiert. Um keine große Aufmerksamkeit zu erregen, taucht auf dem Kassenbon das Produkt „Atemschutzmaske“ schlichtweg nicht auf. Von „Barverkauf“ ist dort die Rede.“*

Die Apotheke war auf EXPRESS-Anfrage zu keiner Stellungnahme bereit.

*Anmerkung der Redaktion: Durch einen Übermittlungsfehler hat sich ein Missverständnis in den ursprünglichen Text eingeschlichen - nicht der Leser selbst hatte die Maske in der Apotheke gekauft, sondern seine Frau.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.