Verdächtiger Gegenstand Hauptbahnhof Dortmund gesperrt – Spezialeinheit vor Ort

Als gäb's keine Pandemie Düsseldorfer Altstadt proppenvoll: Polizei zieht jetzt Bilanz

Düsseldorfer Altstadt

In der Düsseldorfer Altstadt scherte man sich am 28. Oktober 2020 vor dem Teil-Lockdown offenbar nicht um Abstandsregeln und Masken. Das Foto ist bereits am 17. Oktober 2020 aufgenommen worden, zwei Wochen später war es in der Stadt aber ebenfalls proppenvoll.

Düsseldorf – Es sind unglaubliche Bilder, die sich am Samstagabend (31. Oktober 2020) in der Düsseldorfer Altstadt abspielen: Während die Corona-Infektionszahlen steigen und der Teil-Lockdown vor der Tür steht, scheinen die Menschen in der Altstadt noch einmal so richtig auf den Putz hauen zu wollen. Zumindest gab es keine Randale...

Wie auch Aufnahmen aus der „Aktuellen Stunde“ im WDR zeigten (siehe Tweet unter diesem Absatz), war die City am Samstag proppenvoll. Abstände ließen sich da wohl kaum einhalten. Und: Viele Menschen trugen keinen Mund-Nasen-Schutz und haben damit offenbar auch kein großes Problem. Dabei gilt in der Düsseldorfer Altstadt bis 24 Uhr eine Maskenpflicht.

Alles zum Thema Halloween
  • Lach mal wieder! Witz des Tages: „Wieso können Skelette schlecht lügen?“
  • Netflix-Horrorfilme Die Top 14 mit Gänsehaut-Garantie
  • Königliche Reaktion Einjährige weckt mit speziellem Outfit das Interesse der Queen
  • „Unhaltbare Situation“ Lauterbach zum 11.11. in Köln: Das lief gut – und das ging gar nicht
  • Grill den Henssler Starkoch mit pikantem Unterhosen-Geständnis
  • Tödliche Messer-Attacken „Sinnlose Gewalt stoppen“: Neues Verbot für Köln in Arbeit 
  • Mann zu Halloween in Köln getötet Streit in Gastro eskaliert: Jetzt spricht der Chef des Clubs
  • Halloween in Köln Polizei mit heftiger Bilanz – doch Alk-Rekordler überrascht
  • Autos mit Steinen beworfen, Polizisten attackiert 200 Jugendliche randalieren zu Halloween in Dortmund
  • Eskalation in Frechen Zwei Männer nach Messer-Attacke lebensgefährlich verletzt

Düsseldorf: Polizei für Corona-Verstöße am Wochenende vorbereitet

Die Düsseldorfer Polizei bestätigte EXPRESS am Samstag gegen 21.45 Uhr, dass in der Stadt viel los sei. Bisher sei man aber noch nicht vom Ordnungsamt zur Unterstützung gerufen worden, besondere Einsätze habe es noch nicht gegeben. Man sei polizeilich jedoch so aufgestellt, auf aufkommende Verstöße reagieren zu können.

Es war das letzte Wochenende, an dem die Gastronomie noch öffnen durfte, ehe die neuen Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern ab 2. November 2020 greifen und die Lokale für den Betrieb vor Ort geschlossen werden. 

Düsseldorfer Altstadt trotz Corona voll: Menschen im Netz sauer über Verantwortungslosigkeit

Im Netz zeigen Nutzer ihren Unmut über den Menschenauflauf in der Düsseldorfer Altstadt. In den Kommentaren unter dem WDR-Video heißt es zum Beispiel.

  • „Wir machen in unserer Schule Sitzpläne, achten auf Abstand in den Pausen, kaufen den Schülern Masken, wenn sie keine haben, reißen uns den Arsch auf. Und dann so etwas.“
  • „Das zum Thema Verantwortung. Genau diese Leute sind ja auch Schuld, dass es überhaupt einen Lockdown geben muss. Haben wir ja super hinbekommen.“
  • „Warum gibt es dieses fahrlässige Verhalten in diesen pandemischen Zeiten? Wollen diese Leute einen Lockdown im Dezember mit noch härteren Einschränkungen riskieren? Wenn es so weitergeht, haben wir die 40.000 Infizierten im Dezember! Denkt kollektiv, nicht egoistisch!“
  • „Verstehe nicht, warum man noch vier Tage gewartet hat bis der Shutdown beginnt, die Leute sind so unvernünftig und unbelehrbar, das macht schon fassungslos.“

Bilanz von Polizei und Ordnungsamt am Sonntag

Ein Polizeisprecher sagte am Sonntag, dass die letzte Partynacht „normal“ verlaufen sei. Rund um die Freitreppe am Rhein wurde es zwar nach der Sperrstunde sehr voll. Doch auf Bitte des Ordnungsamtes wurde der Platz noch in der Nacht geräumt.

Die Polizei wies ausdrücklich darauf hin, dass es keine Randale gegeben habe. Das gelte auch für den Grabbeplatz, der zwischenzeitlich ebenfalls sehr voll war. Dort habe es eine Ansprache durch die Polizei gegeben, dass die Leute bitte die Abstände einhalten sollen. Dem seien die Besucher auch ohne Murren nachgekommen.

Düsseldorf: Keine Halloween-Ausschreitungen

Auch in Sachen Halloween blieb es vergleichsweise ruhig. Laut Polizei wurden einige Böller gezündet. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Die Beamten haben das als „Dummer-Jungen-Streich“ zu den Akten gelegt.

Jetzt bleibt abzuwarten, ob und wie stark dieses Wochenende in der kommenden Zeit noch Einfluss auf die Corona-Zahlen nimmt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.