Corona-Zoff Heinsbergs Landrat geht auf Markus Söder los

Neuer Inhalt (3)

Heinsbergs Landrat Stephan Pusch ließ bei Markus Lanz Dampf ab.

Heinsberg/Hamburg – Dass er mal bundesweit derart prominent werden würrde, hätte Heinsbergs Landrat Stephan Pusch zu Jahresbeginn auch nicht gedacht.

Seitdem sich das Coronavirus von seinem Kreis aus in ganz NRW verbreitete, ist der CDU-Mann omnipräsent.

Am Donnerstagabend war Pusch Gast beim ZDF-Talk „Markus Lanz“ und präsentierte sich angefressen.

Coronavirus: Markus Söder macht Heinsbergs Landrat wütend

Auslöser war eine Äußerung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), der gesagt hatte man wolle kein zweites Heinsberg oder Ischgl.

Pusch: „Natürlich rege ich mich darüber auf, wenn wir mit Ischgl in einen Topf geschmissen werden. Bei uns waren am nächsten Tag die Schulen zu, da war noch eine Woche Party angesagt.“

Coronavirus: Heinsberg mit den meisten Tests

Der Landrat kontert Richtung Süden: „Den Herrn Söder, der das gesagt hat, kann ich umgekehrt fragen: Warum haben Sie erst vor fünf Tagen die Schulen geschlossen und nicht vor drei Wochen?“

Heinsberg habe inzwischen, bezogen auf die Einwohnerzahl, die meisten Tests genommen, im Gegensatz zu anderen Städten sei die Kurve etwas abgeflacht.

Hier lesen Sie mehr: Düsseldorfer Brennerei: Wegen Corona wird ihnen der Alkohol aus den Händen gerissen

Pusch nannte auch noch konkrete Zahlen: Neun Menschen sind im Kreis Heinsberg bisher am Coronavirus gestorben. „Alle betagt, aber das muss ja nicht so bleiben“, fügte er hinzu. Es gibt 890 Infizierungen, 75 Menschen gelten als wieder geheilt. (vog)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.