Corona in Düsseldorf Das sagt OB Geisel zu einer Sperrung der Düsseldorfer Altstadt

Düsseldorf – Die hochsommerlichen Temperaturen der ziehen die Düsseldorfer nach draußen. Die Gastronomen freut, denn so füllen sich auch die Außenterrassen der Bars und Restaurants. Die Stadt dürfte die vollen Gassen der Altstadt jedoch mit Sorge betrachten.

Grund ist die Corona-Pandemie und zuletzt ist die Inzidenzzahl auch in Düsseldorf wieder angestiegen, auf 18,1 (Stand 10.08.2020). Wird die volle Altstadt also zum Problem? Und wie ist es um die Sicherheit gestellt?

Düsseldorf: OB Geisel äußerte sich zur Sicherheit in der Altstadt

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Diese Fragen griff Oberbürgermeister Thomas Geisel am 11.08.2020 ab 12 Uhr in einem Live-Talk auf. Als Gesprächspartner waren der Polizeipräsident Norbert Wesseler und Ordnungsdezernent Christian Zaum dabei.

Den Livestream können Sie nachträglich in unserem Video anschauen – natürlich kostenfrei. 

OB Thomas Geisel blickte auf das vergangene Wochenende zurück und resümierte:„Ich hatte den Eindruck, dass der Ordnungsdienst und die Polizei sehr präsent waren.“ Besonders die Polizeistaffel mit Pferden sei beeindruckend gewesen Polizeipräsident Norbert Wesseler betonte: „Wir waren sehr gut vorbereitet und sehr präsent“, das Wochenende sei jedoch ruhig verlaufen

Die Erhöhte Polizeipräsenz solle Eindruck machen und mögliche Unruhestifter abschrecken, so Wesseler Ordnungsdezernent Zaum erklärte dazu, man wolle von vornherein verhindern, das größere Gruppen entstehen. 

Düsseldorf: Anti-Corona-Demonstrationen wurden ebenfalls thematisiert

Von weiteren Maßnahmen sieht OB Geisel zunächst ab. Er betonte, man wolle bei dem Stufenplan bleiben und erst ab einer Inzidenzzahl von 30 mit weiteren Maßnahmen reagieren. In Hinblick auf Anti-Corona-Demonstrationen erklärte Polizeipräsident Wesseler: „Es ist klar, dass die auch Abstand halten müssen, das bekommen die auch mitgeteilt“. Bei einem größeren Zulauf könne das jedoch schwierig werden.

Die Regel sei jedoch, dass sich die Demonstranten an die Abstände halten, so der Polizeipräsident, OB Geisel stimmte dem zu. Zu einer Sperrung der Altstadt erklärte Ordnungsdezernent Zaum: „Es ist eine weitere Variante bei zunehmenden Infektionszahlen.“ Doch er betont auch: „Die Altstadt kann man nicht so einfach absperren.“

Corona in Düsseldorf: Sperrung der Altstadt nicht einfach so möglich

Eine Sperrung sei zudem zum Nachteil für Wirte und Gastronomen, die nichts für erhöhte Infektionszahlen könnten. Das sah Geisel genauso, er gab zu bedenken: „Es ist bisher nicht so, dass die Altstadt ein großer Ansteckungsherd ist“,  Viele der Infizierten seien gar nicht in der Altstadt gewesen. Es bleibe „nur“ein potenzieller Hotspot.

Ein weiteres Thema war das Verhalten von vorwiegend jungen Bürgern gegenüber dem Ordnungsamt. „Die Respektlosigkeit gegenüber der Polizei und Rettungskräften ist stärker geworden“, mahnte Wesseler. OB Geisel sah vor allem in vorsätzlicher Provokation ein großes Problem. Er lobte jedoch die Umsicht und Geduld der Düsseldorfer Beamten.

Düsseldorf: OB Geisel überzeugt von Video mit Rapper Farid Bang 

Die höchsten Konzentrationen von Menschenansammlungen gebe es laut OB Geisel in der Altstadt weiterhin in der Kurzen Straße. Die Altstadt bleibe ein populäres Thema, deswegen sei es umso wichtiger, die Menschen anzusprechen und auf die Hygieneregeln aufmerksam zu machen.

Zu dem umstrittenen Video mit dem Rapper Farid Bang steht der Oberbürgermeister scheinbar weiterhin. So erzählte er: „Das Video wurde sehr, sehr oft angeklickt“. Sein Eindruck war, dass sich besonders junge Menschen dadurch beeindrucken ließen.

Er könnte sich vorstellen, dass es eine gewisse Korrelation zwischen den Video und den eher ruhigen, vergangenen Wochenenden gebe. Der Appell von Polizei und Ordnungsamt bliebe jedoch weiterhin, Rücksicht zu nehmen und auf sich und andere Menschen zu achten.(mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.