Corona in Düsseldorf Inzidenzwert schießt alarmierend hoch – aber was ist mit Impfungen?

Ein junger Mann am 24. September 2021 in Düsseldorf vor einer mobilen Impfberatung.

Obwohl Schnelltests inzwischen bezahlt werden müssen, lassen sich nicht wesentlich mehr Düsseldorfer impfen. Das Symbolfoto vom 24. September 2021 zeigt einen jungen Mann vor einer Impfberatung und steht in keinem Zusammenhang zur aktuellen Berichterstattung.

In Düsseldorf schießt die Inzidenz in dreistellige Bereiche. Und trotz des Wegfalls der kostenlosen Corona-Tests gibt es wenig Impfinteresse. 

Düsseldorf. Das sieht nicht gut aus! Die Corona-Zahlen in Düsseldorf marschieren stramm nach oben. Lag der Inzidenzwert letzten Mittwoch noch bei 66,9, schnellte er innerhalb von sechs Tagen auf 105,6 (Stand: 25. Oktober) hoch. Über 100 am Montag - das hat es seit fast sechs Wochen nicht gegeben und ist der vierthöchste Wert in NRW.

Am Dienstag (26. Oktober) lag der Wert mit 106,4 sogar noch höher. Auch bei den Neu-Infizierten gibt es einen Anstieg: Waren es Mittwoch noch 73, lag die Zahl am Montag bei 78. Seit Ausbruch der Pandemie sind 485 im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Wie sieht es da mit den Impfungen aus? Hoffnung war ja unter anderem, dass durch Abschaffen der kostenlosen Schnelltests seit 11. Oktober mehr Menschen umdenken, sich doch zu einem Pieks gegen Corona entschließen.

Corona in Düsseldorf: Wie hoch ist das Interesse an Covid 19-Impfung?

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein analysiert für EXPRESS das Geschehen: „Für eine konkrete Bewertung, ob das Ende der kostenlosen Bürgertests schon zu einem Mehr an Impfungen führt/geführt hat, ist es aus unserer Sicht allerdings noch etwas früh - die Regel gilt ja erst wenige Tage“, erläutert Christopher Schneider, stellvertretender Pressesprecher der KV Nordrhein.

„Grundsätzlich aber war in den letzten Woche in ganz Nordrhein eine leichte Zunahme des Impfgeschehens erkennbar. Aus Rückmeldungen unserer Mitgliedern hören wir, dass das derzeitige Impfinteresse vor allem mit Blick auf die Auffrischimpfungen spürbar vorhanden ist.“

Die Praxen im Rheinland hätten nach sechs Wochen stagnierender Zahlen um die 90.000 wöchentlicher Impfungen in Summe zuletzt wieder einen Sprung auf über die 100.000-Marke gemacht. Schneider: „Die durchschnittliche Zahl der Impfungen je Praxis ist im Vergleich der Vorwochen kürzlich von 26,5 auf 28,6 angestiegen, was theoretisch auch mit dem Ende der Tests in Zusammenhang stehen könnte. In den Spitzenzeiten zu Sommerbeginn waren es teilweise aber über 70 Impfungen je Praxis und Woche.“

Blick nach Düsseldorf. Die Landeshauptstadt bietet an zwei Impfstellen (Hauptbahnhof/U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee) und durch den Impfbus (Infos unter www.corona.duesseldorf.de) den kostenlosen Pieks an. Doch von einem Aufwärtstrend gibt es hier noch kein Spur: „Die Impfzahlen der beiden Impfstellen und des Impfmobils in Düsseldorf sind in den letzten Wochen recht stabil, zwischen 500 und 600 Impfungen täglich“, so das Presseamt. Aber immerhin. Insgesamt wurden bisher 953.980 Impfungen in Düsseldorf verabreicht, davon sind 459.999 Zweitimpfungen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.