Zieht sie etwa blank? Ginger Costello feiert Webcam-Comeback – wegen Corona

Ginger Costello Bert Wollersheim

Comeback wegen Geldproblemen? Ginger Costello tritt im Internet jetzt wieder als Webcam-Girl auf. Ausziehen wird sich die Frau von Bert Wollersheim aber nicht vor der Kamera.

Düsseldorf – Erst ging es vor Gericht, dann vor die Webcam. Nachdem Düsseldorfs ehemaliger „Puff Daddy“ Bert Wollersheim (69) mit seiner Ehefrau Ginger Costello (33) im Februar mit ihren Verfahren für Aufsehen sorgten (hier lesen Sie mehr), kommt jetzt der nächste Coup.

Die großbusige Ginger ist als Webcam-Girl wieder im Internet zu sehen. Ginger hatte schon früher ihr Geld damit verdient sich vor der Kamera zielgerichtet zu entblößen.

Ginger Costello: Aus Liebe zu Bert Wollersheim gab sie ihren Webcam-Job auf

Alles zum Thema Internet
  • Premiere in der Arena Mega Abi-Karnevalsparty
  • Erste Website überhaupt Vor über 30 Jahren: Diese Domain veränderte die Welt
  • Köln Mann (43) will Wohnmobil kaufen – bei der Polizei kommt die böse Überraschung
  • Absoluter Wahnsinn Kreisliga-Klub aus Berlin lockt 4500 Zuschauer an – zu einem Testspiel
  • „Mir reicht es“ Kundinnen und Kunden meldeten Probleme bei Telekom – Störung beim Mobilfunk
  • Hip-Hop vom Feinsten BONEZ MC mit RAF Camora in der LANXESS arena
  • 4 Feinde „Die unbekanntesten Menschen, die jemals in der Arena gespielt haben“
  • Ukraine-Krieg und Gas-Engpass Scholz dämpft Erwartungen vor G7-Gipfel: „Werden keine Berge versetzen“
  • Heißes Phänomen Urologe erklärt, warum der Penis im Sommer größer aussieht
  • Achtung, Fake-Anrufe Bundesbehörde warnt vor fieser Betrugsmasche und gibt unseriöse Nummern bekannt

Für ihr Liebesglück mit Bert hängte sie ihren alten Job aber an den Nagel und begab sich in den wohlverdienten Ruhestand. Bis jetzt! Denn nun veröffentlichte die 33-jährige auf ihrer Instagram Seite ein Bild mit der Unterschrift: "Hallo meine Lieben heute bin ich live in der Cam zu sehen unter folgendem Link (…) könnt ihr euch registrieren und in meine Cam reinschauen.“

Gemeinsam mit TV-Auswanderin Nadescha Leitze (38) soll die ehemalige Profi-Nacktschnecke nun bald wieder im Internet zu sehen sein. Auf der Internetseite fundorado.com soll die Show laufen. Hier ziehen regelmäßig auch andere blank, wie die Pornodarstellerin Aische Pervers (33).

Ginger Costello: „Wenn wir was gespart hätten, wären wir jetzt nicht in der Situation“

Von Ginger wird es vorerst allerdings keine Nacktshow geben, wie sie im Interview mit der „Bild“ verrät: „Wenn ich mich nicht ausziehen muss, kann Bert damit leben. Ich habe mich dazu entschieden, die Leute mit ihren Sexualfragen und Gedanken zu unterhalten“, erzählt die Blondine.

Der Sextalk mit Kleidung soll die Wollersheims dabei offenbar vor der Pleite bewahren, denn auch sie haben unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu leiden. Im Interview sagt Ginger: „Das sind Lebenshaltungskosten, die können wir aus dem Sparfundus nicht bestreiten, weil wir nicht sparen. Wenn wir was gespart hätten, wären wir jetzt nicht in der Situation.“

Hier lesen Sie mehr: Campino und Co. mit Gitarre und Bohrmaschine im Corona-Modus

Die anfallenden Kosten beziehen sich auf ihre zwei Wohnsitze in Deutschland und auf Mallorca. Außerdem müssten noch ein Sohn und mehrere Fahrzeuge bezahlt werden, berichtet sie.

Ginger Costello: Löst die neue Webcamshow die Finanz-Probleme der Wollersheims?

Das Mallorca Café, dass sie mit ihrer Webcam-Kollegin Nadescha Leitze betreibt, wäre eigentlich die ideale Einnahmequelle, würden aktuell nicht die Touristen ausbleiben. Ohne Touristen kein Geld, da bleibt nur noch der Weg zurück zu den Wurzeln und rein ins Webcam-Business.

Die Online Show wird kostenlos angeboten, für einen Zugriff auf das Format muss man sich allerdings registrieren. Nach 21 Tagen kostenlosem Vergnügen werden dann monatlich 25 Euro fällig.

Nach einer Probe-Show wird nun entschieden, ob das Format langfristig fortgesetzt wird. Sollte es zu einer regelmäßigen Ausstrahlung kommen, wären die finanziellen Probleme der Wollersheims wohl vorerst passé.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.