Rheinische Benefizaktion Mit Solidaritätsbändchen Menschen in Corona-Krise helfen

Neuer Inhalt (3)

Martin Schopps mit den Solidaritätsbändern der Benefizaktion #coroNO an den Handgelenken.

Düsseldorf/Köln – Gemeinsam Gutes tun - da arbeiten die Düsseldorfer und die Kölner Hand in Hand! Und so riefen sie gemeinsam die Aktion „Wir sagen #coroNO zu Corona – Ein Band und Club gegen das Virus" ins Leben.

Hinter der Idee stehen die ursprünglichen Initiatoren von #JoinTheClub - nämlich der Kölner Comedian und Karnevalist Martin Schopps und der ehemalige FC-Profi Matthias Scherz.

Rheinische Inititaive #coroNO: Mit Solidaritätsbändchen helfen

Daraus erging die Initiative #coroNO zu Corona" hervor, bei der vier weitere Köpfe aus verschiedenen Branchen dabei sind: Stefan Kleinehr (Künstlermanager), Thorsten Traugott (Modebranche), Manfred Haupt (Projekt- und Eventmanager) und Aki Rüpprich (Weiterbildungsbranche GEDANKENtanken). Sie alle bringen neben viel Herzblut ihre jeweiligen beruflichen Hintergründe oder Netzwerke in die Initiative mit ein.

Alles zum Thema Corona

Hier lesen Sie mehr: Düsseldorfer Filiale McDonald's reagiert auf Corona-Verstöße – User zeigen klare Kante

Ohne kommerziellen Hintergrund haben sie sich zusammengeschlossen, mit dem gemeinsamen Ziel, etwas Gutes zu tun, für andere Menschen da zu sein und nicht hinzunehmen, dass Corona noch mehr Opfer auf der existenziellen Ebene kostet.

Bei der Benefizaktion steht ein buntes Solidaritätsbändchen im Mittelpunkt, mit dem man allen Menschen, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind, helfen kann.

Ob Kleinkunstbühnen, freie Theater oder Musikschulen, die kein Geld mehr haben und schließen müssen. Familien, die durch Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit in Not geraten sind. Kleine Restaurants, Kneipen und Bars, die vor der Insolvenz stehen. Obdachlose, die in der Rangfolge der Unterstützung oft ganz hinten stehen, oder Tierheime, denen mittlerweile das Geld für Futter fehlt. Und natürlich vielen anderen.

Die Initiative #CoroNO setzt mit den bunten Solidaritätsbändchen ein sichtbares Zeichen gegen die Krise und für den Zusammenhalt. Der Erlös kommt Menschen zugute, die am stärksten vom Shutdown betroffen sind.

Die Vision der Initiatoren ist nicht weniger, als ein weltweites Netzwerk der Solidarität im Kampf gegen das Virus und seine Folgen aufzubauen. Ihr Produkt ist mehr als ein Bändchen – es ist ein Statement.

„Wir wollten mehr tun als Klatschen.“ Auf diese kurze Aussage lässt sich die Idee hinter dem Projekt zusammenfassen. „Wir möchten gerne etwas tun, was zusätzlich zu den Sympathie-Bekundungen auch noch einen finanziellen Mehrwert bietet,“ erklärt Martin Schopps.

Solidaritätsbändchen: Zeichen des Zusammenhalts in Corona-Krise

Helfen kann man ganz einfach: Bändchen kaufen, Zeichen setzen, Gutes tun! Der Kauf eines der verschiedenfarbigen Armbänder auf dem die  Projektnamen #coroNO und #JoinTheClub stehen, bedeutet gleichzeitig die
Mitgliedschaft im Club. Sie sind ein Symbol für den Zusammenhalt in Zeiten wie diesen, ähnlich wie die Aids-Schleife, oder auch das LiveStrong Bändchen von Lance Armstrong im Kampf gegen den Krebs.

Die Bändchen kosten zwei Euro pro Stück. Wer möchte, darf auch gerne mehr spenden. Der Reinerlös fließt komplett in Corona-Hilfsaktionen, die von den gemeinnützigen Vereinen Matthias-Scherz e.V. und Lichtblicke e.V. unterstützt werden.

Neuer Inhalt (3)

Die Solidaritätsbänder der Benefizaktion coroNO und JoinTheClub.

Die Initiatoren verfügen bereits über ein tolles Netzwerk im Bereich des Kölner und Düsseldorfer Karnevals und freuen sich zusätzlich bereits über Unterstützung von Bands und Künstlern wie Brings, Bläck Fööss, Cat Ballou, Paveier und Klüngelköpp in Köln, sowie Swinging Funfares, Alt Schuss und viele andere in Düsseldorf.

Daneben zählen auch verschiedene Karnevalsgesellschaften und die Festkomitees des Kölner und Düsseldorfer Karnevals zu den Unterstützern. Es sollen noch viele weitere hinzu kommen.

Mit #JoinTheClub wollen die Initiatoren den größten Club Deutschlands, oder besser noch, der Welt aufbauen - sagen sie in ihrer rheinischen Bescheidenheit. Sie sind beeindruckt von der Welle der Solidarität, des Respekts und der generationenübergreifenden Hilfsbereitschaft, die das Virus ausgelöst hat.

„Die Menschen bedanken sich bei den Helden der Krise. Wir erleben eine soziale Wärme, die der Gesellschaft vor Corona ein Stück weit verloren gegangen war“, sagt Martin Schopps. „So schlimm Covid 19 auch ist, es hat uns gelehrt, wieder mehr zusammenzuhalten und füreinander da zu sein.
Alle vereint in der Sache und alle Teil eines gemeinsamen Ziels oder eines Clubs“. Diese Bereitschaft will die Initaitive nutzen, um etwas zurückzugeben an die, die es verdient haben und die es am meisten brauchen. „Hol Dir das Band und werde Mitglied im bald größten Team der Welt. Zeige gemeinsam die Solidarität, Stärke und den Mut, denn wir brauchen, um das Virus zu besiegen.“

Ab Dienstag (5.Mai) gibt es die Bändchen in ausgewählten Merzenich Bäckereien. In Kürze dann auch in allen Filialen der Handwerksbäcker Düsseldorf. Schon bald sollen weitere Vertriebs-Partner dazukommen.
Und online unter www.corono.club.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.