Düsseldorferin klagt an Shopping-Center in Flingern sperrt behinderte Kunden aus

05.09.2021, Düsseldorf: Aufzug beim B8-Center wurde gesperrt - für behinderte, wie Karin Wolters und alte Menschen ist es kaum noch möglich zum Supermarkt oder ins Restaurant zu kommen. Foto: Ingo Lammert

Karin Wolters vor dem stillgelegten und verbarrikadierten  Aufzug im B8-Center in Düsseldorf-Flingern. Für gehbehinderte Menschen ist es kaum mehr möglich, den Supermarkt zu erreichen.

Weil der Aufzug im B8-Center in Düsseldorf-Flingern stillgelegt wurde, sind Supermarkt und Restaurant für Menschen im Rollstuhl nicht mehr zu erreichen. Für betroffene Anwohner wie Karin Wolters eine Katastrophe.

Düsseldorf. 2010 wurde das neue Flingerer Einkaufszentrum mit großem Brimborium eröffnet. Nur elf Jahre später steht das B8-Center vor seinem Abriss. Und nun bleibt auch noch die Kundschaft der wenigen verbliebenen Läden außen vor.

Zumindest die Menschen, die gehbehindert sind. Seitdem der Aufzug einfach stillgelegt wurde, sind der Supermarkt und das Restaurant für Kunden im Rollstuhl nicht mehr zu erreichen.

B8-Center in Flingern: Flop der Düsseldorfer Baugeschichte

Das B8-Center in Flingern ist wohl einer der größten Flops der Düsseldorfer Baugeschichte. Warum, versteht niemand so richtig. Die 23.000 Quadratmeter Einzelhandel- und Gewerbeflächen waren damals bereits vermietet, bevor der Zweckbau fertiggestellt war, 2010 riss man sich noch darum, in dem Komplex an der Kreuzung Erkrather-/Werdener Straße einzuziehen.

Heute suchen die Mieter lieber das Weite. Medienriese „Saturn“, die Spielothek und das Bowling-Center haben bereits die Segel gestrichen und dicht gemacht. Hier wird auf den ersten Blick klar, dass man das Zentrum bereits aufgegeben hat: Überall liegt Müll, die Tauben haben längst das B8-Center erobert.

Tapfer halten sich in dem Komplex, der einmal das neue Shopping-Zentrum eines ganzen Stadtteils sein sollte, neben einem Imbiss, einem Baumarkt und einer Bäckerei nur noch der Lidl-Supermarkt und das chinesische Restaurant „Lu Fung“.

Shopping-Center in Düsseldorf verbarrikadiert wichtigen Aufzug

Dort muss man nun allerdings auf einen Teil seiner Kundschaft verzichten: Der Aufzug, auf den Rollstuhlfahrer und ältere Menschen mit Rollator angewiesen waren, wurde stillgelegt und mit Spanplatten verbarrikadiert, nachdem Obdachlose und Trinker, die sich hier allabendlich zum Gelage treffen, ihn wiederholt als Toilette missbraucht hatten.

Das B8-Center in Düsseldorf-Flingern, aufgenommen am 5. September 2021. Der Aufzug wurde gesperrt – für behinderte und alte Menschen ist es kaum noch möglich, zum Supermarkt oder ins Restaurant zu kommen.

Das B8-Center in Düsseldorf-Flingern wurde 2010 eröffnet.

„Für viele Leidensgenossen in der Nachbarschaft ist das eine Katastrophe“, sagt Rollstuhlfahrerin Karin Wolters. „Für sie war der Supermarkt die einzige Möglichkeit, einzukaufen. Nachdem der Aufzug stillgelegt wurde, bleibt nur noch die Zufahrt über die Autorampe. Das ist aber aufgrund der Autos nicht nur zu gefährlich, sondern für viele Behinderte und Ältere auch einfach zu schwer. Die Rampe ist zu steil. Außerdem birgt sie aufgrund der Schwellen, die zur Geschwindigkeitsbegrenzung der Autos eingebaut wurden, zu viele Hindernisse.“

Wird das Einkaufscenter in Düsseldorf ganz abgerissen?

Barrierefrei war also gestern, was sich auch auf die Kundschaft des chinesischen Restaurants bemerkbar macht, wo immer mehr Tische leer bleiben. Kein Wunder - es handelt sich nämlich nicht ausschließlich um Gehbehinderte, die nun fernbleiben müssen.

Das Treppenhaus, nun einziger Zugang, wird auch von Düsseldorfern gemieden, die durchaus in der Lage wären, es zu benutzen. Auch hier stinkt es nämlich beißend nach Urin und Kot.

Das B8-Center ist irgendwie nie richtig bei den Flingerer Bürgern angekommen. Nun gibt es Pläne, das ungeliebte Zentrum abzureißen und umzugestalten. Bis dahin könnte es aber noch Jahre dauern.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.