UmweltSteinmeier würdigt Töpfers „Pionierarbeit“ im Umweltschutz

Der damalige CDU-Politiker Klaus Töpfer (l) ist im Bundestag von Bundestagspräsident Philipp Jenninger (r) als neuer Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit vereidigt worden.

Der damalige CDU-Politiker Klaus Töpfer (l) ist im Bundestag von Bundestagspräsident Philipp Jenninger (r) als neuer Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit vereidigt worden.

Nach dem Tod des früheren Umweltministers Klaus Töpfer hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den CDU-Politiker für sein Engagement im Umweltschutz gewürdigt. „Er hat in vielen Bereichen Pionierarbeit geleistet – und durch seine Arbeit auch Einstellungs- und Verhaltensänderungen bewirkt“, schrieb er am Dienstag an Töpfers Witwe.

„Für ihn war Umweltschutz immer verbunden mit der weltweiten Bekämpfung der Armut; Umwelt- und Klimapolitik war für ihn auch Friedenspolitik“, fügte Steinmeier hinzu. Töpfer sei einer der beliebtesten Politiker der Bundesrepublik gewesen. „Er war von festen Überzeugungen geleitet, aber sein Wirken war von einem Pragmatismus geprägt, der versuchte, nicht das Utopische, sondern das Mögliche zu erreichen“, so Steinmeier in seinem Kondolenzschreiben. 

Töpfer war am Samstag im Alter von 85 Jahren gestorben. (dpa)