Segelboot treibt führerlos auf See in NRW Mitarbeiter geht Rätsel nach, es nimmt unterwartete Wende

Ein Segelboot auf dem Phoenixsee in Dortmund (Archivfoto von 2016).

Ein Segelboot auf dem Phoenixsee in Dortmund (Archivfoto von 2016).

Auf dem Phoenixsee in Dortmund trieb ein führerloses Segelboot. Als ein Mitarbeiter der Stadt dem Rätsel nachging, nahm die Geschichte eine unerwartete Wende.

Dortmund. Auf dem Phoenixsee in Dortmund ist am Mittwochmorgen (1. September) ein Boot entdeckt worden. Das Segelboot trieb dort vermutlich die ganze Nacht über führerlos auf dem Wasser. Ein Mitarbeiter der Stadt ging dem Rätsel auf den Grund. Es nahm eine unerwartete Wendung.

Mitarbeiter entdeckt führerloses Segelboot auf Phoenixsee in Dortmund

Der Mitarbeiter der Stadt ist eigentlich für die Reinigung des Phoenixsees, einer beliebten Naherholungsanlage in Dortmund, zuständig. Dass er sich auch einmal um die Beseitigung eines Bootes kümmern müsste, hätte er aber vermutlich nicht geahnt.

Der große See in zentraler Lage in Dortmund verfügt auch über einen Hafen und einen Yachtclub. Mysteriös: Eines der dort eigentlich vor Anker liegenden Segelboote trieb an diesem Morgen aber führerlos auf dem Wasser.

Rätsel um führerloses Boot auf Phoenixsee nimmt unerwartete Wende

Der Mitarbeiter der Stadt wollte dem Rätsel auf den Grund gehen und fuhr mit seinem städtischen Reinigungsboot auf den See hinaus. Die Geschichte nahm unterdessen eine unerwartete Wendung, als plötzlich ein Mann seinen Kopf aus dem Segelboot steckte.

Der 31-Jährige war offenbar auf dem Boot eingeschlafen und nun durch die Motorengeräusche geweckt worden. Der Stadt-Mitarbeiter konnte allerdings in einem ersten Gespräch nicht herausfinden, was dem Mann passiert war. Da er einen verwirrten und betrunkenen Eindruck machte, wurde die Polizei verständigt.

Anschließend holte die Feuerwehr den Mann vom Wasser.

Segelboot gestohlen kräftig betrunken – Polizei ermittelt

Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge soll der 31-Jährige am Abend zuvor das Boot ohne Befugnis betreten haben. „Dort muss er dann offenbar die Leinen losgemacht und sehr viel Alkohol getrunken haben. Später schlief er dann ein und trieb alleine über den Phoenixsee“, erklärte ein Pressesprecher der Polizei Dortmund.

Auch die Blutprobe am nächsten Morgen habe gezeigt, dass der Mann immer noch „unter erheblichen Alkoholeinfluss“ gestanden hat, so die Polizei weiter. Die Beamten ermitteln nun wegen Diebstahls gegen den 31-Jährigen. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.