Hubschrauber-Einsatz in NRW Bank-Mitarbeiter sitzen gerade in der Pause, als Auto ins Fenster kracht

Das Auto krachte in das Fenster einer Sparkassen-Filiale in Dortmund.

Das Auto krachte in das Fenster einer Sparkassen-Filiale in Dortmund.

Bei einem Unfall in Dortmund ist am Donnerstag (23. September) eine Frau schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in eine Spezialklinik. Ein Auto war an einer Sparkasse eine Böschung herabgeschleudert und gegen das Gebäude geprallt.

Dortmund. Zu einem schweren Unfall ist es am Donnerstag (23. September) an einer Sparkasse in Dortmund gekommen. Mitarbeiter der Bank waren gerade in der Pause in einem Pausenraum im Keller der Filiale zusammengekommen, als plötzlich ein Auto ins Fenster krachte. Die Beifahrerin des Wagens erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Zu dem Unfall war es den Angaben der Feuerwehr Dortmund zufolge am Morgen gegen 10.20 Uhr gekommen. Aus bislang unbekannten Ursachen hatte der Fahrer des Autos im Zentrum von Lütgendortmund die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Fahrer verliert Kntrolle auf Parkplatz, Auto schleudert Böschung hinab

Die Polizei Dortmund teilte auf Anfrage von express.de mit, dass es sich vermutlich um ein missglücktes Parkmanöver handelte. „Der 90-jährige Fahrzeugführer hatte versucht, entweder ein- oder auszuparken und verlor dabei die Kontrolle über den Wagen“, erklärte eine Pressesprecherin.

Mit heftigen Folgen: Das Auto schoss über die Parkbuchten hinweg und schleuderte eine etwa zwei Meter tiefe Böschung hinab und krachte gegen die Außenwand des Sparkassengebäudes.

Das Auto steckte in dem Kellerfenster fest.

Das Auto steckte in dem Kellerfenster fest.

Mehrere Angestellte der Sparkassen saßen zu diesem Zeitpunkt gerade in einem Pausenraum zusammen. Der Raum befindet sich demnach direkt unter dem Böschungsbereich. Als es zu dem Unfall kam, dürften die Mitarbeiter einen ordentlichen Schreck bekommen haben. Denn das Auto krachte direkt in das Fenster.

Bank-Mitarbeiter unverletzt – 90-jährige Beifahrerin muss schwer verletzt in Klinik

Man kann nur von Glück sprechen, dass das Fenster so schmal ist und das Fahrzeug die Wand nicht durchbrochen hat. Nicht auszudenken, was sonst noch passiert wäre. So kamen die Sparkassen-Mitarbeiter mit einem Schock glimpflich davon.

Für das ältere Ehepaar hatte der Unfall jedoch schlimme Folgen. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, saßen die Frau und der Mann noch in dem Fahrzeug. Sie waren aber glücklicherweise nicht eingeklemmt worden. Doch die Dame musste sofort in ein Krankenhaus.

Die 88-Jährige erlitt bei der Kollision schwerste Verletzungen. Die Feuerwehr beorderte einen Rettungshubschrauber zum Unfallort, der die Frau in eine Bochumer Fachklinik flog.

Auch ihr Ehemann wurde verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall genau gekommen war. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.