„Aktenzeichen XY“ Abscheulicher Vorfall: Kind (9) in NRW missbraucht – Täter bis heute unbekannt

Phantombild eines Kinderschänders der Polizei Dortmund.

Das Phantombild veröffentlichte die Dortmunder Polizei nach dem schrecklichen Fall eines Kindesmissbrauchs am 3. November 2016. Bis heute ist der Täter nicht gefasst worden. Nun wird der Fall bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“ nochmal neu aufgerollt.

Ein Fall von Kindesmissbrauch schockierte im Jahr 2016 viele Menschen in Dortmund. Der Täter konnte bis heute nicht gefasst werden, am Mittwoch ist der Vorfall bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“ zu sehen.

Es ist ein Martyrium, was ein damals neunjähriges Mädchen im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck am 3. November 2016 durchmachen musste. Sie wurde von einem unbekannten Mann geschlagen und sexuell misshandelt, der Täter wurde nie gefunden.

In der am Mittwoch (21. September 2022, um 20.15 Uhr) laufenden Ausgabe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ wird der Fall, der bald sechs Jahre her ist, noch einmal aufgerollt.

Dortmunder Fall bei „Aktenzeichen XY“: Kindesmissbrauch an einer Pferdekoppel

Der 3. November 2016, 14 Uhr, ein Donnerstag. Das neun Jahre alte Mädchen ist in Dortmund-Aplerbeck nach der Schule auf dem Weg nach Hause.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

An dem lauen Novembertag kommt sie in der Schweizer Allee an einer Pferdekoppel vorbei. Das Kind hält an, ist fasziniert von den Tieren und streichelt sie. Plötzlich taucht ein unbekannter Mann auf – der Täter. Er erkennt, dass die Neunjährige ein Faible für die Pferde hat und nutzt diesen Umstand für seine abscheulichen Absichten.

Mit dem Vorwand einen Ort zu kennen, an dem sie die Tiere füttern können, lockt er das kleine Mädchen eine kleine Böschung hinauf zu einem Feldweg. Dort schlägt er die Neunjährige, missbraucht sie sexuell. Als sich Kinderstimmen nähern, lässt er nach einer gewissen Zeit von ihr ab und flüchtet auf der Schweizer Allee in Richtung des Schulzentrums.

Kindesmissbrauch in Dortmund: Täter bis heute nicht gefunden

Trotz vieler Bemühungen der Beamtinnen und Beamten konnte der Mann bis heute nicht gefasst werden. Unter anderem veröffentlichte die Dortmunder Polizei damals ein Phantombild des Gesuchten. Er wurde – im Jahr 2016 – wie folgt beschrieben:

  • Ca. 40 Jahre alt
  • 1,70 bis 1,80 m groß
  • Schlanke Figur
  • Kurze, braune Haare
  • Er sprach mit klarer deutscher Sprache
  • Der Täter ist wahrscheinlich Raucher
  • Er soll eine längliche Narbe am Bauch haben

Der entscheidende Tipp oder Ermittlungsstrang blieb bis heute leider aus. Um dem brutalen Täter doch noch auf die Spur zu kommen, entschieden sich Dortmunder Polizeikräfte nun, den Fall bei „Aktenzeichen XY…ungelöst“ zu präsentieren.

Mit der großen Hoffnung, dem Kinderschänder von der Pferdekoppel in Dortmund-Aplerbeck nach knapp sechs Jahren endlich auf die Spur zu kommen. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.