Unfall bei Troisdorf Weil Audi-Fahrer pennte: Porsche von Fahrbahn geschleudert

Troisdorf_Porsche2

Der Porsche überschlug sich mehrfach, der Fahrer wurde wie durch ein Wunder nicht schwer verletzt.

Troisdorf – Für mehrere Stunden musste am Montag, 23.11., der Streckenabschnitt zwischen der L82 und der L269 von der Polizei gesperrt werden, da sich dort gegen 10.40 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet hatte.

Ein 28-jähriger Mann aus Niederkassel wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und kam in eine Kölner Unfallklinik. Der vor Ort behandelnde Notarzt wurde mit einem Rettungshubschrauber eingeflogen.

Unfall bei Troisdorf: Audi fuhr auf Porsche auf

Nach bisherigen Ermittlungen war ein 49-jähriger Niederkasseler mit seinem Porsche auf der L269 von Niederkassel in Richtung Troisdorf gefahren. Der Sportwagenfahrer blieb hinter einem vorausfahrenden Transporter zurück, als ein 28-Jähriger mit seinem Audi mit hoher Geschwindigkeit auf den Porsche auffuhr.

Troisdorf_Porsche1

Der dunkle Audi war mit hoher Geschwindigkeit auf den Porsche aufgefahren. 

Durch die Kollision wurden beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn geschleudert. Der Porsche des 49-Jährigen überschlug sich dabei mehrfach.

Unfall bei Troisdorf: Unfallfahrer schwer verletzt

Während der 28-jährige Niederkasseler schwer verletzt vom Rettungsdienst aus dem Fahrzeug gerettet werden musste, kam der Porschefahrer mit nicht ganz so schlimmen Verletzungen davon.

Im Krankenhaus wurde dem 28-Jährigen eine Blutprobe entnommen, um festzustellen, ob möglicherweise Medikamente zum Unfall beigetragen haben. Den Kombi des Fahrers stellten die Beamten als Beweismittel sicher.

Unfall bei Troisdorf: Porsche wurde völlig zerstört

Auch der 49-Jährige kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Sein völlig zerstörter Porsche wurde abgeschleppt.

Der Bereich der Unfallstelle blieb zur Unfallaufnahme, Bergung der beschädigten Fahrzeuge und zur Reinigung der verschmutzten Fahrbahn voraussichtlich bis 16.15 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde an den beiden Kreisverkehren abgeleitet. Der Sachschaden beläuft sich vermutlich auf einige Zehntausend Euro. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.