Überraschung in Tannenbusch Polizei stürmt aus dem Linienbus zur Drogen-Razzia!

razzia1

Zugriff! Die Hundertschaft stürmt plötzlich aus dem Linienbus.

Bonn – Großrazzia in Tannenbusch! Donnerstagnachmittag sind mehr als 100 Beamte in das Zentrum des Stadtteils gestürmt. Ihr Ziel: das Tannenbusch-Center, die Zugänge zur dortigen Bahnhaltestelle und ein Mehrfamilienhaus direkt gegenüber – alles offenbar Hotspots der Drogenszene! 

Nächster Halt: Tannenbusch Mitte!

16.26 Uhr. Ein Bus fährt über die Oppelner Straße. Er sieht aus wie ein normaler Linienbus, ist es aber nicht. Seine Scheiben sind verdunkelt – und die „Fahrgäste“ sind Beamte der Einsatzhundertschaft!

An der Bushaltestelle „Tannenbusch Mitte“ öffnen sich die Türen  und sofort stürmen die Kräfte raus. Großeinsatz mit Überraschungseffekt!

Die Beamten verteilen sich in Sekundenschnelle, gleichzeitig gehen zahlreiche Polizeiwagen in Position, riegeln die Straße und weitere Fluchtmöglichkeiten ab. 

Drogendealer werden überrascht

Auch die Kripo ist mit im Einsatz. Vor dem Mehrfamilienhaus Oppelner Straße 51 überraschen Kräfte mehrere Männer. Darunter offenbar Drogendealer, die auf Kundschaft warteten.

20160407_as_razzia12

Beamte führen mehrere Tatverdächtige ab.

Vor allem dort soll der Handel mit Marihuana, Koks & Co florieren, seit der frühere Umschlagplatz, eine Spielothek im Tannenbusch-Center, dicht gemacht wurde. Plötzlich: Tumult im vierten Stock. „Machen Sie auf!“, schreien Polizisten, dann treten sie eine Wohnungstür ein und durchsuchen die Räume.

Personalien werden festgestellt

Draußen müssen sich elf Männer und Frauen vor der Hauswand aufstellen, werden in Schach gehalten, bis ihre Personalien aufgenommen werden.

20160407_as_razzia4

Ein Beamter mit einer Tüte Marihuana, die bei dem Einsatz sichergestellt wird.

Ähnliches Bild vor dem gegenüberliegenden Einkaufszentrum. Kurz darauf führen Beamte von beiden Seiten die ersten Verdächtigen ab.  Zwei von ihnen versuchen, sich der Kontrolle zu widersetzen. Überall sind Schaulustige, einige von ihnen beobachten aufmerksam, wie Beamte die Grünflächen absuchen.

Ermittlungen liefen schon lange

Der Razzia gingen langwierige Ermittlungen voraus. Zudem lagen Beschwerden von Anwohnern vor. „Hinweise fokussierten sich auf zwei Punkte, an denen Rauschgift verteilt wird“, erklärt Polizeisprecher Robert Scholten vor Ort. An diesen beiden Stellen schlugen die Kräfte jetzt erfolgreich zu.

Erste Bilanz: rund 50 Personen wurden überprüft, Drogen sichergestellt. Nach EXPRESS-Infos gab es zudem mehr als zehn vorläufige Festnahmen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.