Sie wollten ihm helfen... Troisdorfer (56) pöbelt RTW-Team an und beleidigt Notarzt

Rettungswagen_Symbolbild_dpa_91817140

Der Notarzt wollte dem verletzten Mann helfen. 

Troisdorf – Als hätten Ärzte und Rettungskräfte derzeit nicht genug am Hals... Eine RTW-Besatzung wurde jetzt aggressiv attackiert und beleidigt, als sie einem hilfsbedürftigem Mann helfen wollte.

Mittwoch gegen 22.30 Uhr wurden die Retter zum Troisdorfer Busbahnhof gerufen, weil Passanten eine bewusstlose Person aufgefunden hatten. Vorsorglich wurde auch ein Notarzt alarmiert.

Troisdorfer beleidigt Notarzt: Arzt versuchte, dem Mann trotzdem zu helfen

Auf einer Bank befand sich ein Troisdorfer (56), der ganz offensichtlich Hilfe benötigte. Der Notarzt (38) sprach den Mann an – doch der wurde sofort aggressiv und stieß üble Beleidigungen auf sexueller Basis aus. Trotzdem versuchte der Arzt, ihn zu untersuchen und eine Verletzung an der Nase zu versorgen.

Der 56-Jährige pöbelte ohne Unterlass weiter und ging schließlich grölend in Richtung Blücherstraße weg. Nach wenigen Metern wurde er von einer Streife angehalten. „Auch hier zeigte er keinerlei Respekt und warf den Beamten bei der Ausweiskontrolle den Inhalt seiner Taschen vor die Füße“, so Polizeisprecher Stefan Birk.

Hier lesen Sie mehr: Übler Fall in Troisdorf: Gewalt gegen Polizei – diesmal schlug eine Frau zu

Troisdorfer beleidigt Notarzt: Der 56-Jährige war der Polizei bereits gemeldet worden

Bereits am frühen Abend war der aggressive Mann zweimal der Polizei gemeldet worden, konnte aber von den Einsatzkräften nicht angetroffen werden. Jetzt nahmen die Beamten ihn zur Ausnüchterung mit zur Polizeiwache.

Polizeisprecher Birk: „Gegen den 56-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beleidigung von Rettern und Helfern auf sexueller Basis eingeleitet.“ (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.