Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Appetit auf Hühnchen” Uhu macht in Hennef Jagd auf Geflügel und steckt in der Klemme

Neuer Inhalt

In Hennef hat ein Uhu am Sonntag (16. Mai) einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Unser Foto zeigt eine Einsatzkraft der Feuerwehr mit dem geretteten Tier. 

Hennef  – Die Feuerwehr in Hennef war am Sonntag (16. Mai) in tierischer Mission unterwegs. Während seiner Suche nach Geflügel hat sich ein junger Uhu dort in einem Netz verheddert und einen Feuerwehreinsatz ausgelöst.

  • Uhu auf Beutesuche will in Hühnergehege zuschlagen
  • Uhu verfängt sich in Nylonnetz 
  • Feuerwehr rettet Uhu und setzt ihn aus

Der Raubvogel hatte „Appetit auf Hühnchen” und wollte an einem Hühnergehege zuschlagen, teilte die Feuerwehr am Sonntag (16. Mai) mit.

Hennef: Uhu verfängt sich bei Hühnerjagd 

Dieses war aber gegen Greifvögel gesichert – der Uhu verfing sich mit seinem linken Flügel in dem Nylonnetz und blieb auf dem Boden sitzen.

Einsatzkräfte motivierten das Tier am Freitag, in eine Rettungsbox zu hüpfen und befreiten es dann aus seiner Lage. Experten stellten fest, dass der männliche Uhu momentan mit Nestbauarbeiten beschäftigt sei.

Unverletzt wurde er schließlich wieder ausgesetzt, „damit er seine Familienplanung fortsetzen kann”, schrieb die Feuerwehr.

Tierische Einsätze bei Feuerwehr nicht unüblich

Immer wieder kommt es vor, dass Einsatzkräfte der Feuerwehr zu tierischen Einsätzen gerufen werden. Anfang Mai mussten Feuerwehrleute etwa zwei ausgebüxte Kängurus in Dortmund einfangen.

In Duisburg fiel nur wenige Tage zuvor ein Rind in einen Kanal. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten das Tier, das in Panik geraten war, schlussendlich retten. (dpa, ta)