Mehr Corona-Fälle Kreis-SPD kritisiert „Geheimniskrämerei“ um Ausbruchsorte

In Bonn wurden 54 Neuinfektionen mit Covid-19 festgestellt

In Bonn wurden in den vergangenen sieben Tagen 54 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus registriert. Betroffene werden, wie hier auf unserem Symbolbild, mit einem Abstrich auf die gefährliche Krankheit getestet.

Bonn – Während in Hamm das erste Party-Verbot ausgesprochen und vier Schulen in NRW auf Grund des Corona-Virus komplett geschlossen wurden, steigt auch die Zahl der Infizierten in Bonn.

In den vergangenen sieben Tagen (Stand: Freitag, 25. September) sind in Bonn 54 Neuinfektionen registriert worden, dies entspricht 16,36 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Stadt Bonn veröffentlicht aktuelle Corona-Fallzahlen

Mit dem von Bund und Ländern eingeführten Notfallmechanismus gegen steigende Infektionszahlen von 35 neuen Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt die Grenze für die Stadt Bonn mit mehr als 330.000 Einwohnern bei 116 Fällen.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit 7 Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind. 3 Patienten werden auf Normalstationen betreut, 4 Personen liegen auf Intensivstationen und 3 von ihnen müssen beatmet werden.

Seit 28. Februar 2020 wurden insgesamt 1196 Menschen in Bonn positiv auf das Coronavirus getestet (Stand: Freitag, 25. September). 9 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, 1133 Personen sind wieder genesen, 54 sind aktuell infiziert.

Zahl der Corona-Infizierten in Rhein-Sieg-Kreis steigt an

Auch der Rhein-Sieg-Kreis verzeichnet aktuell 96 aktive Fälle (Stand: Freitag, 25. September).

In den einzelnen Gemeinden sieht die Zahl der Infizierten wie folgt aus:

  • Alfter 2
  • Bad Honnef 5
  • Bornheim 9
  • Eitorf 0
  • Hennef 11
  • Königswinter 12
  • Lohmar 1
  • Meckenheim 2
  • Much 1
  • Neunkirchen-Seelscheid 1
  • Niederkassel 7
  • Rheinbach 5
  • Ruppichteroth 0
  • Sankt Augustin 4
  • Siegburg 9
  • Swisttal 2
  • Troisdorf 20
  • Wachtberg 1
  • Windeck 4

SPD übt Kritik an Corona-Aufklärung in Rhein-Sieg-Kreis

Die Kreis-SPD kritisiert in Sachen Ausbruchsorte jetzt den Landrat. Im Gegensatz zu anderen Regionen im Umkreis ist es im Rhein-Sieg-Kreis den Trägern von Einrichtungen überlassen, ob sie mit Informationen über ein Ausbruchsgeschehen in ihrer Einrichtung an die Öffentlichkeit gehen oder nicht. „Die SPD-Kreistagsfraktion sieht es als dringend erforderlich an, Listen der Einrichtungen (wie beispielsweise Schulen, Kitas und Pflegeheime), die aktuell von Ausbrüchen von Covid-19 betroffen sind, zu veröffentlichen. Nur so können in der Bevölkerung Infektionsketten und Ausbrüche schnellstmöglich erkannt und eingegrenzt werden.”

Aktuell verzeichnet das Robert-Koch-Institut (RKI) in NRW 67.278 Corona-Infektionen (Stand: Freitag, 25. September). (sj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.