Siegburg Windschutzscheibe mit Flaschenwurf zerstört – enttarnt Biermarke die Täter?

Neuer Inhalt

Mit einer Bierflasche wurde in Siegburg am Samstag die Frontscheibe eines Zustellfahrzeugs zerstört. Das Symbolfoto entstand am 9. August in Knetzgau.

Siegburg – Hinterhältige Attacke auf einen Zeitungszusteller in Siegburg. Als der Mann am frühen Samstagmorgen seiner Arbeit nachgehen wollte, ging die Scheibe seines Zustellfahrzeugs durch einen Flaschenwurf zu Bruch.

Der Mann meldete den Vorfall sofort der Polizei, die nach einer Fahndung mehrere Tatverdächtige im Umkreis ausfindig machte. Dabei ergab sich ein eindeutiger Hinweis auf die jungen Männer.

Geworfene Bierflasche durchschlägt Fenster von Zustellfahrzeug in Siegburg

Gegen vier Uhr stand das Elektrofahrzeug des Zustellers an der Eisenbahnbrücke nahe des Kreisverkehrs zwischen Bonner Straße, Konrad-Adenauer-Allee und Pleiser Hecke, als die Flasche von oben geflogen kam.

Sie durchschlug die Windschutzscheibe des Wagens, der Zusteller blieb glücklicherweise unverletzt. Weil er umgehend die Polizei einschaltete, wurde mit mehreren Streifenwagen im Umkreis des Tatorts nach möglichen Verdächtigen gesucht.

Tatverdächtige bestreiten Flaschenwurf in Siegburg – Biermarke bringt Hinweis

Schon nach kurzer Zeit stießen die Beamten auf drei angetrunkene Männer zwischen 22 und 23 Jahren, die sich von Beginn an in aggressiver Grundstimmung zeigten. Bereits in der Vorwoche war in Siegburg ein Betrunkener ausgerastet und hatte Polizei und Rettungskräfte attackiert.

Die Männer bestritten vehement, etwas mit dem wenige Minuten zurückliegenden Flaschenwurf zu tun zu haben. Sie kamen allerdings schnell in Erklärungsnot.

In ihren Taschen befanden sich zahlreiche Bierflaschen einer Brauerei, die laut Polizeiangaben im Rheinland kaum eine Rolle spielt. Die Flasche, die kurz zuvor noch durch die Scheibe des Zustellfahrzeugs gesegelt war, stammte ebenfalls aus exakt jener Brauerei.

Polizei Siegburg ermittelt nach Flaschenwurf gegen drei Männer

Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde das Trio auf die Wache in Siegburg gebracht, wo es von der Kriminalpolizei vernommen und einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen wurde. Auch eine Blutprobe wurde entnommen.

Die Männer wurden anschließend entlassen. Die Ermittlungen gegen sie dauern an. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.