Serval von Eitorf  Wildkatze ist nicht gechipt: Was passiert jetzt mit ihr?

Neuer Inhalt

Diese Aufnahme des Tieres stammt vom 30. Dezember 2019. Aufgenommen wurde es von einer Wildkamera.

Eitorf – Anfang Januar war die Erleichterung groß: Der Serval, der sich seit Mitte Dezember rund um Eitorf herumtrieb, konnte eingefangen werden. Es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis auch seine Herkunft geklärt werden könnte. Denn angeblich war die Wildkatze gechipt....

Jetzt stellte sich heraus: Ist sie nicht! „Das Tier ist nicht gechipt“, so Kreissprecher Antonius Nolden. „Das bedeutet, dass wir auf diese Weise keinen Besitzer ermitteln können.“ Man bemühe sich jetzt, die Katze zu vermitteln. Nolden: „Vorzugsweise an einen Zoo.“ Bis dahin könne sie in der Auffangstation bleiben. 

Anfang Januar hatte das Suchhundezentrum Köln gemeldet, dass der Serval von Eitorf in die Falle gegangen ist. Die Mitglieder des Vereins hatten eine Lebendfalle aufgestellt, posteten dann ein Foto vom Serval in der Falle.

Serval von Eitorf: Tierarzt wertet Chip aus

„Wir sind sehr glücklich, dass der Serval lebend gefunden wurde und dass es ihm gut geht“, erklärte Antonius Nolden, Sprecher des Rhein-Sieg-Kreises. Damals ging man noch davon aus, dass das Tier einen Chip trägt und die Daten an die Untere Naturschutzbehörde des Kreises zwecks Überprüfung übermittelt werden könnten. 

Bonn_Serval_Lebendfalle

Da freut sich aber jemand gar nicht, in die Falle gegangen zu sein: der Serval von Eitorf

Ralf Hölz, Vorsitzender des Kölner Suchhundezentrums, erklärte EXPRESS, wie es zu dem erfolgreichen Fang kam: „Wir haben eine Sichtung aus dem Bereich Hennefer Stadtgebiet bekommen, dort die Falle aufgestellt, in der sich rohes Fleisch befand.“ Der so angelockte Serval macht laut Hölz „einen guten Eindruck“.

Die angeblichen Besitzer des Tieres hatten zuvor eine Vermisstenanzeige erstattet. Sie baten die Experten des Suchhundezentrums ihren Serval, der offenbar aus seinem Gehege ausgebrochen war, zu finden und einzufangen. Ihr Tier, ein vierjähriger Kater, sei kastriert und gechipt, gaben die Besitzer an. 

Serval von Eitorf: Gibt es noch weitere freilaufendeTiere?

Gut möglich also, dass der als vermisst gemeldete Serval weiterhin im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs ist. Laut Kreissprecher Nolden hatte sich außerdem ein weiterer Serval-Halter gemeldet, dem sein Tier entlaufen ist – und zwar bereits im August 2017! „Er gab an, dass er das damals auch gemeldet hätte“, so Nolden. „Aufgrund einiger spezifischer Merkmale gehen wird davon aus, dass es sich nicht um das nun eingefangene Tier handelt.“ (iri, ms)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.