Verheerender Brand auf Reiterhof Bonner Feuerwehr löscht seit 24 Stunden

Ein Feuerwehrmann löscht brennendes Stroh.

Ein Scheunen-Brand auf dem Annaberger Hof hält die Feuerwehr, hier am Donnerstag (30. September 2021), seit nunmehr schon 24 Stunden in Atem. 

Die Feuerwehr ist nun schon den zweiten Tag auf dem Annaberger Hof in Bonn-Friesdorf in Einsatz. 

Bonn. Ein verheerender Brand auf dem Annaberger Hof hält die Einsatzkräfte in Atem. Das Feuer war Mittwoch früh in einer Scheune des Reiterhofs ausgebrochen. Mitarbeiter hatten Alarm geschlagen und rund 20 Pferde aus dem angrenzenden Stall in Sicherheit gebracht. Donnerstagmorgen (30. September 2021) meldete die Wehr, dass das Feuer auch nach 24 Stunden noch immer nicht vollständig gelöscht sei. 

In der rund 1000 Quadratmeter großen Scheune waren rund 700 Strohballen gelagert.

Bei dem Feuer löscht die Wehr auch über eine Drehleiter.

Die Bonner Feuerwehr ist seit Mittwochmorgen (29. September 2021) im Löscheinsatz auf dem Annaberger Hof in Friesdorf. 

Bonner Feuerwehr: Mammut-Einsatz auf Annaberger Hof in Bonn-Friesdorf

Ein Mammut-Einsatz mit insgesamt rund 230 Kräften läuft. „In der Nacht wurde das brennende Stroh fortlaufend aus den Überresten der eingestürzten Scheune herausgefahren und dann auf einer Koppel abgelöscht“, erklärt Wehrsprecher Frank Frenser. Zum Einsatz kamen insgesamt acht Räumfahrzeuge, unter anderem von BonnOrange, der Feuerwehr sowie den THW-Ortsverbänden Siegburg, Köln-Ost, Bergisch Gladbach und Nörvenich. 

Bei Tagesanbruch habe man dann gemeinsam mit dem THW angefangen, das heruntergekommene Dach, das auf die letzten brennenden Strohballen gestürzt war, abzutragen. 

Wie das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Die Kripo ermittelt derzeit in alle Richtungen, Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Bei dem Brand wurden weder Menschen noch Tiere verletzt. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.