80 Autoreifen zerstochen? Bonner Polizei nimmt Frau (40) in Rollstuhl fest

Der Reifen eines Autos ist platt.

Können Autobesitzer in Bonn-Ramersdorf aufatmen? Nach einer Reifenstecher-Serie vermeldete die Polizei am Donnerstag (26. August 2021) eine Festnahme. Das Symbolfoto zeigt einen zerstochen Reifen.

Die Polizei nahm eine Frau im Rollstuhl vorläufig fest. Der Verdacht: Sie ist die Reifenstecherin aus Bonn-Ramersdorf. 

Bonn. Tagelang trieb im Ortsteil Ramersdorf ein Reifenstecher sein Unwesen. Der war so „fleißig“, dass sich die Anzahl der Fälle schnell auf mehr als 80 (!) summierte. Sie die Polizei am Donnerstag, 26. August, bekannt gab, kam sie dem Unbekannten endlich auf die Spur – oder besser gesagt, der Unbekannten.

Plattfuß! Wie nervig! Seit dem 19. August ärgerten sich Autofahrer in Serie, weil an ihren im Bereich Park & Ride-Parkplatz und Mehlemstraße abgestellten Fahrzeugen plötzlich die Reifen platt waren. Umso fassungsloser waren sie, als klar wurde: Die Reifen wurden böswillig zerstochen. Die Polizei bat öffentlich um Hinweise. 

Reifenstecher in Bonn-Ramersdorf: Zeuge brachte Polizei auf Spur

Doch erst jetzt kam der Durchbruch – dank eines Zeugen. Der hörte am Mittwochabend gegen 22 Uhr ein aus Richtung Mehlemstraße kommendes „zischendes Geräusch“ und wurde neugierig. Als dem nachging, sah er eine verdächtige Frau, die sich an einem geparkten Wagen zu schaffen machte. 

Vermutlich musste sich der Zeuge erstmal ungläubig die Augen reiben. Denn die Tatverdächtige saß in einem Rollstuhl. Als er sie ansprach, flüchtete sie in Richtung Königswinterer Straße. 

Der Mann lief hinter der Rollstuhlfahrerin her und alarmierte die Polizei. Kurz darauf traf ein Streifenwagen vor Ort ein. Die Beamten überprüften die Frau und waren baff, was die 40-Jährige alles dabei hatte. Sie fanden bei ihr neben einem Schlagring auch ein Einhandmesser sowie Werkzeuge. 

Frau (40) im Rollstuhl: Ist sie die Bonner Serien-Täterin?

„Die Überprüfte wurde vorläufig festgenommen und in das Polizeigewahrsam verbracht“, erklärte ein Polizeisprecher. „Bei der Überprüfung der von dem Zeugen beobachteten Örtlichkeit, stellten die Kollegen an dem dort geparkten Wagen noch ‚zischende Geräusche‘ fest – der rechte Vorderreifen war offensichtlich mit einem spitzen Gegenstand beschädigt worden.“

In Nahbereich dieses Tatortes seien insgesamt vier weitere geparkte Pkw mit beschädigten Reifen festgestellt worden, so der Sprecher. Die Ermittler der Kripo prüfen jetzt, ob die vorläufig festgenommene Frau auch für die übrigen Taten in Ramersdorf und gegebenenfalls auch an anderen Orten infrage kommt. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.