Bonner Kirmes auf der schäl Sick Die Klassiker ziehen auf Pützchens Markt

Neuer Inhalt

Die „Konga-Schaukel“ ist nichts für schwache Nerven.

Bonn – Besser konnte die 652. Auflage von Pützchens Markt am Freitag nun wirklich nicht starten: Blitzblauer Himmel am Mittag, als um Punkt 12 Uhr die mehr als 500 Buden und Karussells auf dem rund 80000 Quadratmeter großen Festgelände ihre Pforten öffneten. Bis zum 10. September dreht sich auf Pützchen alles um den puren Fahrspaß – und das für Bonn ganz unüblich ohne Verspätungen und (Achter-) Bahnausfälle. 

EXPRESS-Volontärin Kira Bayer startete zu ihrer Pützchen-Premiere – und hat rasante und rührende Eindrücke gesammelt. Also, liebe Kirmesfans, nichts wie hin auf die Marktwiesen auf Bonns Sonnenseite. Von Riesenrad, über Kettenkarussell bis hin zur abenteuerlichen Achterbahn – hier ist für klein und groß etwas dabei.

Bei so manchem Fahrgeschäft sollte man jedoch erst hinterher zu Schokobanane, Softeis und Pommes  greifen, denn  Attraktionen wie die neue Achterbahn „Alpen-Coaster“ oder auch der Klassiker „Konga“sind nichts für schwache Mägen und somit genau das richtige für knallharte Kirmesfans.

Das „Europa Rad“: Spektakulärer Blick über den Markt

Neuer Inhalt (1)

Im Riesenrad hat man einen Blick über den Pützchens Markt.

Seit seiner Premiere im Jahr 1992 ist das Europa Rad mit seiner Gesamthöhe von 55 Metern das größte transportable Riesenrad der Welt mit offenen und drehbaren Gondeln. Die Fahrt bietet einen traumhaften Blick über den Pützchens Markt und die Umgebung - im dunklen höchstwahrscheinlich noch schöner, als am Tage. Für sein Geld bekommt man hier definitiv etwas geboten: Ausblick, Entspannung und eine kurze Pause von dem Trubel, der unten am Boden herrscht. Ein Blickfang ist das Riesenrad allemal.

Die „Konga-Schaukel“: Nichts für schwache Nerven - und Mägen

Neuer Inhalt

Vor der „Konga-Schaukel“ sollte man nichts essen. 

Sämtliche Achterbahnen sind für mich eigentlich kein Problem, nur die „Konga-Schaukel“ sorgt  jedes  mal für ein flaues Gefühl im Bauch. Sobald die Schaukel den Höhepunkt erreicht wünsche ich mir gleichzeitig das Ende der Fahrt – um danach sofort wieder draufzugehen. Die Fahrt nimmt eine Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h auf und einen 120 Grad Flugwinkel mit einer 4-fachen Erdanziehungskraft. Die Nebel-, Feuer- und Soundeffekte sorgen für ein echtes Dschungel-Gefühl. Schnell etwas essen, dann auf die „Konga“? Keine gute Idee!

Die „Wilde Maus“: Der Klassiker unter den Achterbahnen 

Neuer Inhalt (1)

Die „Wilde Maus“ ist etwas für die ganze Familie.

Die „Wilde Maus“ kennt eigentlich jeder und trotzdem landet man immer wieder auf ihr. Die Achterbahn ist vor allem wegen ihrer „geraden“ Kurven so beliebt. Ruckartig fährt der Wagen nach links und rechts – die Fahrt macht  Spaß, ist jedoch keine Horror-Achterbahn und somit perfekt für alle Altersgruppen. Erwachsene bezahlen für eine Fahrt auf der kleinen Achterbahn 5 Euro, Kinder, die kleiner sind als 1,40 Meter, bezahlen nur 4 Euro. Ein stolzer Preis, für eine kurze Fahrt, doch es lohnt sich, wenn man auf den Kirmes-Klassiker nicht verzichten will.

Das Kettenkarussell: Toll für die Kleinen - Erholung für die Großen

Neuer Inhalt

Kettenkarussell fahren macht Spaß.

Ich liebe Kettenkarussells,  daher war diese Fahrt mein absolutes Highlight! Was eigentlich wohl eher für Kinder gedacht ist, macht auch Erwachsenen Spaß. Wenn es los geht, die Füße in der Luft baumeln und der Wind durch die Haare weht, bin ich glücklich. Eigentlich könnte ich den ganzen Tag Kettenkarussell fahren. Die Attraktion ist 80 Meter hoch und wirbelt den Besucher mit bis zu 70 Stundenkilometern durch die Luft. Auf 16 Doppelsitzen finden 32 Fahrgäste Platz. Bei Nacht leuchtet das Kettenkarussell bunt und ist leicht zu sehen.

Der „Alpen-Coaster“: Die Neuheit auf dem Pützchens Markt

Neuer Inhalt

Der „Alpen-Coaster“ ist neu auf dem Pützchens Markt.

Eine Neuheit auf dem  Pützchens Markt: Der „Alpen-Coaster". Die Achterbahn für die ganze Familie  bietet auf 500 Metern Fahrstrecke eine schnelle Fahrt durch viele Kurven, hohe und tiefe  Streckenabschnitte. Die Fahrt ist kurz, doch es lohnt sich. Ein Spaß für die ganze Familie – nicht zu hart, trotzdem abenteuerlich. Weitere Neuheiten sind die Wildwasserbahn „Atlantis-Rafting“, das Laufgeschäft „Viva La Cuba“, die rotierende Gondel „Time Machine“, der Kinderfreifallturm „T-Rex-Tower“und das Überkopffahrgeschäft „Night Style". 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.