TV-Experiment „Big Brother”-Alex am Existenzminimum: „Das ist schon harter Tobak“

Alex_Jolig_bei_Ploetzlich_reich_ploetzlich_arm

„Plötzlich arm, plötzlich reich“ für das TV-Experiment verlässt TV-Star Alex Jolig sein gut situiertes Umfeld und lebt eine Woche am Existenzminimum.

Bonn/Düsseldorf – Alex Jolig lebte am Existenzminimum? Ja – und zwar für das TV-Experiment „Plötzlich arm, plötzlich reich“.

In der Sat.1-Sendung gab der ehemalige Bonner Gastronom, „Big Brother“-Star der ersten Stunde und Ex von Jenny Elvers (gemeinsam haben sie Sohn Paul) im letzten Jahr sein TV-Comeback. 

Heute (03.02.20) wiederholt der Sender die Folge und zeigt, wie Familie Jolig ihr gut situiertes Umfeld aufgibt und die Neu-Düsseldorfer mit 169 Euro in der Woche auskommen. 

„Plötzlich arm, plötzlich reich“: Alex Jolig bekannt aus „Big Brother“

Alles zum Thema Sat.1
  • „Topf sucht Burdecki“ Evelyn vom Verhalten eines Kandidaten entsetzt – „Perversling aus dem Internet“
  • No-Go in Beziehung Evelyn Burdecki redet Tacheles – „Mir fehlen die Worte“  
  • Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Alina Merkau kritisiert Social-Media-Trend deutlich: „Absoluter Schwachsinn“
  • „Promi Big Brother“ 2022 Jubiläumsstaffel verschoben: Das müssen Fans jetzt wissen
  • Mickie Krause Schnaps vor Auftritten? Schlager-Star spricht Klartext
  • Evelyn Burdecki TV-Sternchen außer sich: Kandidat schaut ihr nur auf ein ganz bestimmtes Körperteil
  • Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Moderatorin feiert innig mit Ehemann: „Wir lieben Hochzeiten“
  • Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Matthias Killing schießt gegen Co-Moderatorin: „Aggressiv und verpeilt“
  • „Einer schlägt sie alle“ Moderations-Duo gerät in Bedrängnis – und muss aus Studio flüchten
  • Sat.1-„Frühstücksfernsehen“  Moderatorin Karen Heinrichs „brutal“ genervt von Kollegen 

Man kennt ihn aus der ersten Stunde des Trash-TVs. im Jahr 2000 nahm Alex Jolig in der Geburtsstaffel von „Big Brother“ teil, versuchte sich anschließend als Sänger („Ich will nur dich“ landete auf Platz 3 der deutschen Charts). 2019 war er überraschend zurück im TV-Business.

Am 2. Januar war die Erstausstrahlung für das Tauschexperiment „Plötzlich arm, plötzlich reich“, in der die Joligs mitgewirkt haben. „Die Geschichte haben wir schon vor den Sommerferien abgedreht“, verriet Alex Jolig vorab.

Alex und Britt Jolig: Umzug von Bonn nach Düsseldorf 

Und das, obwohl die Joligs im Sommer 2019 eine ganz andere Baustelle hatten. „Weil wir so viel auf Achse sind, wollten wir uns von unserem Haus mit Garten in Bonn trennen“, so der heute 57-Jährige.

Das forderte einfach zu viele Pflichten von dem viel beschäftigten Ehepaar. „Wir wollten eher etwas Städtisches, wo man abschließt und geht, ohne sich weiter um etwas zu kümmern“, erzählte der Ex-„Big Brother“-Star weiter.

Für die „Best Ager“ war der Umzug auch eine Art Neuanfang. „Nach so vielen Jahren in Bonn brauchen wir mal einen Tapetenwechsel.“

Riesenzellarteriitis: Britt Jolig schwer erkrankt

Vielleicht auch gerade, weil Alex Joligs Frau Britt 2018 die Schockdiagnose einer Autoimmunkrankheit erhielt und zwei Schlaganfälle erlitt (hier lesen Sie mehr).

Im Zuge der kräftezehrenden Behandlungen hatte die 53-Jährige 50 Prozent ihrer Haarwurzeln verloren.

Britt Jolig sammelt Perücken

„Ich schere ihr regelmäßig den Kopf und finde sie sieht total niedlich aus mit Glatze, weil sie ein so schönes Gesicht hat“, erklärte Alex Jolig letztes Jahr im EXPRESS-Gespräch.

Außerdem habe seine Gattin sich eine ganze Palette an Perücken angeschafft. Alex Jolig: „Ich weiß nie, welche Frau gleich runterkommt, weil sie immer eine neue Frisur hat.“ Von dem Haarproblem abgesehen gehe es seiner Frau aber heute wieder gut.

Hier lesen Sie mehr: Britt Jolig zeigt sich ohne Perücke und Mütze

Neues Luxus-Domizil in Düsseldorf für Alex Jolig und Familie

Im August 2019 haben die beiden ihre zwei insgesamt 330 Quadratmeter großen „Town Houses“ am Düsseldorfer Fürstenplatz bezogen.

Einen großen Anteil der neuen Wohnfläche nutze der Hobbykünstler als Atelier. 

Alex und Britt Jolig wären gerne in Bonn geblieben

Nach Düsseldorf habe es das Paar nur verschlagen, weil es in Bonn und Köln keine passende Immobilie gefunden habe.

Aber: Die Halli Galli-Stimmung in der Landeshauptstadt gefällt ihnen gut.  „Wir fühlen uns sehr wohl.“ 

An Bonn vermisst der 57-Jährige aber schon einiges. „Meine Lieblingsrestaurants: das »Joligs« , den »Kugelfisch« und das »La Riviera«.“

Ex-„Big Brother“-Star Alex Jolig: „Glück holt man sich nicht mit Geld“

Doch nicht nur der Umzug beschäftigte die Joligs zuletzt. Der Dreh für „Plötzlich arm, plötzlich reich“ hielt sie auf Trab und bescherte der gut situierten Unternehmersfamilie einen Perspektivwechsel. 

Für das Tauschexperiment tauchte der Ex-„Big Brother“-Star zusammen mit seiner Frau Britt und Adoptivtochter Tatjana in die Lebenswelt der alleinerziehenden Mutter Iris (42) und ihrer beiden Kinder Lenny (8) und Laureen (15) ein. Das bedeutete: kleine Wohnung statt Villa, Straßenbahn statt SUV und vor allem ein deutlich reduziertes Wochenbudget.

Statt der gewohnten 4.100 Euro musste Familie Jolig mit nur 169 Euro Haushaltsgeld die Woche meistern. Eine krasse Erfahrung für den erfolgreichen Unternehmer: „Das geht vielleicht mal eine Woche recht übersichtlich. Aber wenn man sich vorstellt, das geht Woche für Woche so, und dann geht mal die Spülmaschine kaputt oder die Waschmaschine, dann ist das schon harter Tobak", so Jolig.

Doch das Erlebte führte auch zu einer klaren Erkenntnis: „Glück holt man sich nicht mit Geld. Glück holt man sich in der Familie."

Das ist „Plötzlich arm, plötzlich reich“ auf Sat.1

Im Tausch-Experiment „Plötzlich arm, plötzlich reich“ gingen pro Folge zwei Familien mit komplett entgegengesetzten finanziellen Mitteln der Frage auf den Grund: Macht Geld glücklich? Jeweils für eine Woche tauschten sie Wohnung, Lebensgewohnheiten und Budget.

Eine einschneidende Erfahrung für alle Beteiligten: Während die eine Familie, die normalerweise jeden Cent zweimal umdrehen musste, in das unbeschwerte Leben der Reichen eintauchte, lernte die Oberschicht-Familie die Härten des Lebens an der Armutsgrenze kennen. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.