Regionalbahn in Bonn Mann fasst Polizisten in den Schritt und beißt zu  

Eine geschlossene Zugtoilette in der Regionalbahn von Köln nach Trier, aufgenommen am 27. Januar 2016. Am Bahnhof Bonn-Beuel haben Bundespolizisten am 12. September 2021 einen renitenten Reisenden aus der Zugtoilette des RE5 geholt.

Aus einer Zugtoilette des RE 5 holten Bundespolizisten einen renitenten Reisenden (25). Der drehte daraufhin völlig durch und verletzt einen Beamten. Unser Archivfoto zeigt eine Toilette in einer Regionalbahn von Köln nach Trier im Januar 2016.

Ein 25-Jähriger hat am Bahnhof Bonn-Beuel einen Einsatz der Bundespolizei ausgelöst. Dabei verletzte der Mann einen Beamten durch Biss- und Kratzwunden.

Bonn. Der Mann aus Niedersachsen hatte sich am Sonntagnachmittag, 12. September, zunächst rauchend auf der Zugtoilette des RE 5 die Löschanlage ausgelöst.

Als er sich gegen 15.15 Uhr weigerte, den Zug zu verlassen, wurden Bundespolizisten hinzugerufen. Nachdem auch eine Ansprache der Beamten nicht fruchtete, holten die sie den renitenten Reisenden mittels Zwangsanwendung aus der Sanitärkabine.

NRW: 25-Jähriger fasst Beamten in den Schritt und verletzt ihn

Hierbei wehrte sich der aggressive Mann aus Schneverdingen massiv gegen die polizeiliche Maßnahme: Er packte einem der Beamten gezielt in den Genitalbereich, kratzte ihn am linken Unterarm und biss ihm schlussendlich in die Innenseite des rechten Oberschenkels.

Aufgrund der blutenden Verletzungen musste sich der Beamte anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus begeben.

Doch damit nicht genug: Der unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol stehende Mann bedrohte die Einsatzkräfte und äußerte Rachegelüste. Er wurde von der Bundespolizisten unter anderem wegen „Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte“, „Widerstands“ sowie „Bedrohung“ angezeigt und kam anschließend in präventiven Schutzgewahrsam. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.