Masken-Muffel in Bus und Bahn Geht doch! Bonn will jetzt klare Kante zeigen

csm_SWB_corona_einstieg_042f065210

Wer in Bus und Bahn die Maske verweigert, muss nach der neuen Corona-Schutzverordnung 150 Euro zahlen. Unser Symbolbild zeigt einen Fahrgast der Stadtwerke Bonn.

Bonn – Die Stadt will nun endlich durchgreifen  – den Masken-Muffeln in öffentlichen Verkehrsmittel geht’s jetzt an den Geldbeutel. Nach der neuen NRW-Coronaschutzverordnung können bei jedem, der die Maskenpflicht ignoriert, sofort 150 Euro abkassiert werden.

Immer mehr Bonner beschwerten sich in den letzten Tagen über Fahrgäste in Bus und Bahn, die keinen Mund-Nase-Schutz trugen. Jetzt wird die Stadt dies gemeinsam mit den Stadtwerken Bonn (SWB) schwerpunktmäßig kontrollieren.

„Wir werden die 26 Mitarbeitenden des Ordnungsaußendienstes und die 12 Mitarbeitenden der Wache GABI, die im Schichtdienst tätig sind, für die stichprobenartigen Kontrollen in den öffentlichen Verkehrsmitteln einsetzen“, erläutert Carsten Sperling, Abteilungsleiter Stadtordnungsdienst. In Bonn sind täglich 220 Busse und 99 Bahnen unterwegs.

Alles zum Thema Corona

Maske in Bus und Bahn: Personal der SWB unterstützen

Das Service- und Kontrollpersonal der SWB unterstützt die Schwerpunktkontrollen mit entsprechender Personalstärke. „Von der Zusammenarbeit des Ordnungsaußendienstes mit unseren Kolleginnen und Kollegen des SWB Kontrollpersonals versprechen wir uns eine deutliche Verbesserung der Situation in den Fahrzeugen“, so SWB-Bereichsleiter Wolfgang Schuster. (stz)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.