Kunstrasen Bonn Großer Jubel um Toto – Corona-Angst vor dem Auftritt

Toto bei einem Auftritt in England.

Steve Lukather und Joseph Williams von Toto (hier bei einem Konzert am 16. Oktober 2019) begeisterten die Fans auch in Bonn.

Der Auftritt von Toto war ein weiterer Höhepunkt beim 10-jährigen Jubiläum der „Kunstrasen“-Saison in Bonn. Vor jedem Konzert herrscht immer noch große Corona-Angst.

Die Zeremonie am Ende eines Konzerts ist bekannt. Die Band geht von der Bühne, wartet kurz hinter dem Vorhang und hört sich die „Zugabe“-Rufe der Fans an. Dann geht es wieder raus und die letzten Knaller erklingen. Die amerikanischen Rock-Legenden von Toto wählten am Donnerstag (14. Juli 2022) in Bonn einen anderen Weg.

Nach dem Hit „Rosanna“ wäre solch ein Moment gewesen, um die Spannung noch etwas hinauszuzögern. Doch die Band blieb einfach an ihren Instrumenten. Steve Lukather (64), Gitarrist und einzig verbliebenes Gründungsmitglied, rief in die Menge: „Wollt ihr den Song hören, diesen ganz bestimmten Song?“ Und dann ertönte „Africa“, jener Knaller, der noch heute zu jeder vernünftigen Party gehört.

Toto in Bonn: 15 Songs in 105 Minuten voller Spielfreude

1982 kam das Erfolgsalbum „Toto IV“ mit eben den Hits „Africa“ und „Rosanna“ raus, auch 40 Jahre danach klingen diese Titel noch frisch und begeisternd. Die 4500 Fans auf dem Kunstrasen gingen begeistert mit. Vielleicht liegt es daran, dass die Band inzwischen schon in ihrer 15. Formation auf Tour ist. Permanente Umbesetzungen halten jung und geben den schon x-fach gespielten Songs immer wieder eine neue Note.

Toto spielten sich einmal durch die Band-Geschichte, präsentierten 15 Songs – teilweise mit großem Kuschel-Potential, dann wieder mit ausladenden Gitarren-Soli. Los ging es sogar zwölf Minuten früher als geplant.

Ganz sicher sind auch solche Rock-Veteranen wie Lukather und Sänger Joseph Williams (61) einfach nur froh, endlich wieder ausgiebig unterwegs zu sein. Die aktuelle „The Dogz Of Oz“-Tour musste wegen der Pandemie schließlich auch verschoben werden. Und nach wie vor ist die Corona-Angst ein großes Thema in der Musik-Branche.

Am Donnerstag standen in Bonn zunächst 24 Schnelltests für Musiker, Crew und Tour-Tross an, ehe für den Abend grünes Licht gegeben wurde. „Letztlich können wir immer erst durchatmen, wenn die Bands abends auf der Bühne stehen“, sagt Veranstalter Ernst-Ludwig Hartz zu EXPRESS.de. Beim 10-jährigen Jubiläum der Kunstrasen-Saison musste bereits das Konzert von Wincent Weiss (29) wegen Corona-Erkrankungen in der Band verschoben werden.

Kunstrasen Bonn: Simple Minds, Katie Melua, Sarah Connor und Roland Kaiser folgen noch

Deep Purple, Sting oder Melissa Etheridge begeisterten schon die Besucherinnen und Besucher in der Rheinaue. Mit den Simple Minds, Katie Melua, Sarah Connor und dem bereits ausverkauften Auftritt von Roland Kaiser folgen noch weitere Knaller. Dennoch registriert Macher Hartz weiterhin eine große Zurückhaltung in Deutschland: „Im Vergleich zu Holland oder England sind die Fans noch nicht wieder im ‚Back to live-Modus‘. Die Ticket-Verkäufe sind zurückhaltend – bis auf die Mega-Stars.“

Dennoch werden auch in diesem Sommer wieder mehr als 80.000 Fans die wundervolle Location in Bonn-Gronau besuchen. Wer an der frischen Luft dann solch 105 entspannte Minuten wie bei Toto erlebt hat, wird bestimmt die restliche Skepsis vor Live-Events wieder ablegen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.