Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

Wer hat dir das angetan? Kleiner Twix in Bonn „entsorgt“ wie Müll – doch er hat Schutzengel

Papillon-Mischlingsrüde Twix wurde am 23. Dezember aus einem Container in Bonn-Plittersdorf gerettet

Der kleine Twix nach seiner Rettung aus dem Altkleidercontainer am 23. Dezember 2021 auf dem Arm einer Mitarbeiterin des Bonner Albert Schweitzer-Tierheims.

Die Bonner Feuerwehr hat einen Hund aus einem Altkleider-Container gerettet. Das Tierchen war zuvor in eine Tüte gesteckt und dann hineingeworfen worden – inzwischen ermittelt die Polizei.

Eine Nachricht, die das Bonner Tierheim am Tag vor Heiligabend veröffentlicht hat, macht betroffen und traurig: Am 23. Dezember wurde ein Fundhund ins Albert Schweitzer-Tierheim Bonn gebracht, die Feuerwehr hatte den kleinen Vierbeiner sprichwörtlich in letzter Sekunde aus einem Altkleider-Container gerettet.

Wie das Tierheim Bonn auf seiner Homepage und bei Facebook berichtet, hätten aufmerksame Passanten, die abgelegte Kleidungsstücke in den Container an der Lahnstraße im Bonner Stadtteil Plittersdorf werfen wollten, „komische Geräusche“ aus dem Container vernommen.

Bonner Feuerwehr rettet Hündchen Twix aus Altkleider-Container in Plittersdorf

Daraufhin alarmierten die Zeugen Polizei und Feuerwehr. Die Wehrleute brachen den Container auf und fanden zwischen den alten Kleidungsstücken eine Tüte mit einem völlig verängstigten kleinen Hund darin.

Das Tierchen, ein kleiner Papillon-Mischlingsrüde, den die Mitarbeiter des Tierheims in Bonn auf den Namen Twix tauften, sollte dort eiskalt  entsorgt werden. Das Leben des kleinen Hundejungen mit dem treuen Blick und den für einen Papillon charakteristischen Schmetterlingsohren – es war dem (oder den) Tätern(n) nicht einen Gedanken wert...

Bonner Tierheim umhegt den „entsorgten“ Papillon-Mischling Twix 

Doch der kleine Twix hatte ein Heer an Schutzengeln: Die Feuerwehrleute, die ihn befreiten, brachten den ungechipten Rüden ins Bonner Tierheim – die Mitarbeitenden dort waren, so heißt es in ihrem Facebook-Posting, „unfassbar wütend, fassungslos und geschockt zugleich“.

Der Tierarzt, der Twix untersuchte, konnte zum Glück keinerlei Verletzungen feststellen. Laut Angaben der Bonner Tierschützer sei der Kleine nur um Haaresbreite mit dem Leben davongekommen, er habe sich schwer verletzten können oder wäre womöglich in dem dunklen Container jämmerlich verdurstet.

Inzwischen hat das Tierheim (Stand: 26. Dezember 2021) ein Update zu Twix veröffentlicht und berichtet, dass sich mehrere Menschen gemeldet und Hinweise auf die Herkunft von Twix gegeben hätten. Wie Michael Beyer, Sprecher der Bonner Polizei, EXPRESS.de am Montag (27. Dezember) sagte, laufen die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Das Tierheim Bonn bittet bei aller Anteilnahme am Schicksal des kleinen Twix darum, keine Vermittlungsanfragen zu stellen, da die Besitzverhältnisse des Papillon-Mixes noch nicht geklärt sind. Zudem distanzieren sich die Tierschützer davon, „vom möglichen Besitzer des Hundes zwangsläufig auf die Person zu schließen, die diese abscheuliche Straftat begangen hat“.

Dem kleinen Twix ist von ganzem Herzen zu wünschen, dass seine Pfoten künftig einen fröhlichen und geborgenen Weg beschreiten. Und er sich von dem furchtbaren Erlebnis gut erholt. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.