Nach Rohrbruch in Hennef Als „Handwerker“ weg war, bekam 91-Jährige einen Schock

133076399

Der „Handwerker“ tat so, als würde er im Badezimmer etwas überprüfen. Doch er wollte nur sein Opfer ablenken. Das Symbolfoto zeigt eine ähnliche Situation. 

Hennef – Sie war völlig arglos... Als ein Mann in Arbeitskleidung vor ihrer Tür stand und erklärte, er müsse ihren Wasseranschluss prüfen, ließ die alte Dame (91) ihn rein.

Jetzt ermittelt die Polizei. Denn die Rentnerin wurde Opfer mieser Trickdiebe. 

Schock für Henneferin (91): „Handwerker“ wollte Wasseranschlüsse prüfen

Der Vorfall geschah am Mittwoch (19. August) gegen 18 Uhr in einem Mehrfamilienhaus an der Frankfurter Straße. Die betagte Bewohnerin beschreibt den „Handwerker“ als zwischen 25 und 30 Jahre alt. 

Er habe ihr erklärt, dass er einen Wasserrohrbruch behoben habe und nun die Wasseranschlüsse der 91-Jährige auf ihre Funktion checken müsste. Daraufhin ließ sie den zirka 1,80 Meter großen Mann mit mitteleuropäischem Erscheinungsbild in ihre Wohnung. 

Schock für Henneferin (91): Komplize schlich sich unbemerkt in die Wohnung

Fatal: Die Wohnungstür bleib dabei vermutlich offen stehen. Während der falsche Handwerker die Rentnerin im Badezimmer beschäftigte, schlich sich unbemerkt ein Komplize in die Wohnung und plünderte im Schlafzimmer eine Schmuckkassette. Mit Schmuck im Wert von rund 1000 Euro verließ er den Tatort. 

Nach knapp zehn Minuten war auch der „Handwerker“, der einen Mund-Nasenschutz trug, mit der angeblichen Überprüfung der Anschlüsse fertig und ging. 

Schock für Henneferin (91): Schmuckkassette wurde geplündert

Kurz darauf der Schock für die 91-Jährige, als sie bemerkte, dass jemand ihre Wohnung durchsucht und den Schmuck gestohlen hatte. Sie rief sofort die Polizei. 

Den Beamten erzählte sie, dass sie einige Minuten vor der Tat im Hausflur einen unbekannten jungen Mann gesehen hatte. Diesen beschrieb sie als 15 bis 20 Jahre alt und mit ausländischem Erscheinungsbild. Ob es sich bei ihm um den Komplizen handelt oder er überhaupt nichts mit der Diebstahl zu tun, ist laut Polizei noch unklar. 

50.000 Euro futsch: Neue Masche: Seniorin mit miesem Falschgeld-Trick ausgenommen 

Die Ermittler fragen: Wer kann Hinweise zu den beiden Personen geben? Mitteilungen bitte unter 02241/541-3521. 

Die Polizei rät: 

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Polizei vor Ort Schüsse in Kölner Innenstadt, Menschen ducken sich weg
  • „Gab leider auch einige, die so dreist waren“ Rettungskräfte nach Unwetter in NRW stinksauer
  • Schock-Unfall in Köln Frau mit Kind verliert Kontrolle: Auto überschlägt sich
  • Riesen-Mist Traktor verliert Ekel-Ladung – Motorradfahrer kann gerade noch Schlimmers verhindern
  • Maßnahme gegen Störer „Mosquito“ in Düsseldorf – Entscheidung gefallen
  • Was ist das denn? Bei Kontrolle in NRW: Polizei schaut ins Auto und kann es kaum fassen
  • Eintracht Frankfurt Fan-Wut kurz vor Europa-League-Finale: Polizei klaut Choreo der SGE
  • Essen Messerattacke in der Innenstadt – Opfer schwebt in Lebensgefahr
  • Wer kennt diesen Mann? Große Summe Bargeld erbeutet: Kölner Polizei fahndet nach Betrüger
  • Nach Amok-Alarm an NRW-Schule SEK nimmt weiteren jungen Mann vorläufig fest
  • Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen.
  • Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über die 110 an.
  • Erstatten Sie auf jeden Fall Anzeige, wenn Sie Opfer von Dieben oder Betrügern geworden sind. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.