Polizei bittet um Mithilfe Aus Kölner Krankenhaus verschwunden: Suche nach 14-jähriger Clara

Feuerhölle in Mechernich Hausbewohner retten erst sich – dann werden sie zu Helden

Brand Mechernich

Als die Feuerwehrleute eintrafen, schlugen bereits Flammen aus der Wohnung. 

Mechernich – Sie setzten ihr eigenes Leben aufs Spiel, um ihre 87-jährige Nachbarin aus der Feuerhölle zu retten…

Donnerstag kurz vor sieben Uhr brach in der Souterrainwohnung der alten Dame ein Brand aus.  Vermutlich im Bereich des Bettes. Sofort schlugen Flammen hoch, breitete sich lebensgefährlicher Rauch aus.

Feuerhölle in Mechernich: Drei Bewohner wurden durch Rauchmelder alarmiert

„Durch die Hitze sind Scheiben geplatzt. Auch ein Fenster am Treppenaufgang, so dass der Rauch nach oben zog“, erklärte Achim Nießen, Einsatzleiter der Feuerwehr. „Wenn die keine Rauchmelder gehabt hätten, wäre das anders ausgegangen.“

Die Rauchmelder alarmierten zwei direkte Nachbarn der Rentnerin sowie den Hausbesitzer. Die Männer retteten sich ins Freie. Doch dann fiel ihnen auf, dass die alte Dame fehlte. „Die Retter gingen zurück ins Gebäude und brachten die 87-jährige Bewohnerin in Sicherheit“, so Polizeisprecher Lothar Willems.

Der Souterrainbereich war da bereits stark verraucht und verrußt. Auch das Wohn-/Schlafzimmer der alten Dame war voller schwarzem Qualm. Um nicht zu viele Rauchgase einzuatmen, soll einer der Männer über den Fußboden gekrochen sein, bis er die Frau erreicht hatte. Gemeinsam mit den beiden anderen brachte er sie anschließend nach draußen.

Ein paar Minuten später wäre für die 87-Jährige jede Hilfe vergeblich gewesen. Sie kam lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus. 

Der Brandort wurde durch die Polizei versiegelt und beschlagnahmt. Ermittlungen zur Brandursache laufen. Neben der Polizei waren 54 Feuerwehrmänner und sechs Rettungskräfte im Einsatz. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.