Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

Bluttat an Silvester Familienstreit in Bonn eskaliert – ein Schwerverletzter 

Von der Polizei abgesperrt ist ein Einfamilienhaus in einem Ortsteil der Stadt Königs Wusterhausen im Landkreis Dahme-Spreewald.

In Bonn ist ein 61-Jähriger in Bonn bei einem Familienstreit schwer verletzt worden.

Ein 61 Jahre alter Mann ist am Silvesterabend in Bonn mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Eine Mordkommission ermittelt.

Bluttat im Familienkreis am Silvesterabend: Im Bonner Stadtteil Pützchen hat laut Angaben der Polizei soll ein 47-Jähriger einen 61-Jährigen angegriffen und schwer verletzt haben.

Bonn: Familienstreit in Pützchen eskaliert – ein Schwerverletzter

Zuvor hatte es demnach einen Familienstreit gegeben, der eskalierte schließlich in der Attacke mit dem Messer. Den bisherigen Erkenntnissen nach soll es am Silvesterabend gegen 22.30 Uhr in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses zu der Auseinandersetzung unter Verwandten gekommen sein, teilte die Polizei Bonn an Neujahr mit.

Zeugen hatten die Polizeibeamten verständigt, die den Tatverdächtigen, der dem 61-Jährigen schwere Verletzungen zugefügt hatte, noch vor Ort festnahmen.

Das Opfer kam auf eine Intensivstation, nach Auskunft der behandelnden Ärzte ist sein Zustand stabil. Die Hintergründe der blutigen Tat vom Silvesterabend sind laut Polizei noch unklar. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. (smo/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.