Ex-Spargelkönig aus Bornheim Paukenschlag: Jetzt auch Claus Ritters Ehefrau verhaftet

Claus_Ritter_Spargel_Erdbeeren

Claus Ritter sitzt in der JVA Ossendorf in Zwangshaft. Hier ist er auf einem seiner früheren Erdbeerfelder in Bornheim zu sehen.

Bornheim – Was für ein Paukenschlag im ehemaligen Bornheimer Spargelimperium. Nach Ex-Spargelkönig Claus Ritter wurde jetzt auch seine Frau Sabine in Beugehaft genommen. 

Am Montag (7. Dezember) wurde Sabine Ritter, Mitinhaberin der Spargel Ritter GbR, von der zuständigen Gerichtsvollzieherin verhaftet. Das gab Birgit Niepmann, Direktorin des Bonner Amtsgerichts, bekannt. Sabine Ritter befände sich nun ebenso wie ihr Mann in der JVA Köln. 

„Sie hat vom Insolvenzverwalter im Rahmen des Verfahrens verlangte Angaben nicht gemacht und soll durch die Haft veranlasst werden, ihrer Mitwirkungspflicht nachzukommen“, erklärte Niepmann. 

Schöne Weihnachten bei „Spargelkönigs“...

Ex-Spargelkönig aus Bornheim: Bei Razzia wurden acht Objekte von Claus Ritter durchsucht

Für Ex-Spargelkönig Claus Ritter aus Bornheim stehen die Sterne schon lange mies: Am 16. September gab es eine Razzia, wurden insgesamt acht Objekte Ritters durchsucht – und auch sein Traum von Freiheit platzte einen Tag später wie eine Seifenblase. 

Am 17. September fand vor dem Bonner Landgericht die mündliche Anhörung des insolventen Bauern statt. Claus Ritter schmort seit Anfang August in Beugehaft, weil er bei dem Insolvenzverfahren unkooperativ ist. Er ist aber zur Mithilfe verpflichtet, müsste Unterlagen, Belege vorlegen. 

Anfang September hatte der Landwirt Beschwerde gegen die Haftanordnung eingelegt. Daher kam es nun zum Gerichtstermin. 

Ex-Spargelkönig aus Bornheim: Claus Ritter muss weiter im Gefängnis bleiben

Ab 13 Uhr hatte der Ex-Spargelkönig Gelegenheit, sich vor der Richterin zu profilieren. Nach rund anderthalb Stunden kam jedoch für Claus Ritter die Ernüchterung: Er muss im Knast bleiben.

„Die Kammer wird seine sofortige Beschwerde zurückweisen“, erklärte Landgerichtssprecher Tobias Gülich. Ritter habe zwar Unterlagen vorgelegt, aber laut Kammer seien die überhaupt nicht ausreichend. Es würden weiterhin Pachtverträge, Rechnungen, Kontounterlagen etc. fehlen.

Ex-Spargelkönig aus Bornheim: Bei Razzia Ritters Ferienhaus in Dernau durchsucht

Schließlich musste Ritter in der JVA Köln erfahren, dass es bei ihm eine Razzia gegeben hatte – dabei wurde auch sein Ferienhaus in Dernau durchsucht. 

Es ging um die Oldtimer des Bauern. Sie waren Claus Ritters kostspieliges Hobby. Er soll die alten Schätzchen weiterverkauft haben, obwohl sie ihm noch nicht gehörten. Es besteht der Verdacht, dass der insolvente Ritter Oldtimer und möglicherweise auch andere Wertgegenstände  „beiseite“ geschafft hat. 

Ex-Spargelkönig aus Bornheim: Großteil des Unternehmens kam unter den Hammer

Unter den acht durchsuchten Objekten waren auch die Privatanschrift des Ehepaars Ritter in Bonn-Endenich, landwirtschaftliche Hallen sowie das Elternhaus von Claus Ritters Ehefrau in Bonn sowie Höfe und gepachtete Hallen in Bornheim. 

Auch kam ein Großteil des Ritter-Unternehmens unter den Hammer. Traktoren, Spargel-Sortiermaschinen, ein Posten Erdbeer- und Himbeer-Prosecco: Insgesamt 1055 Positionen waren auf der Seite der Industrie-Verwertungs-Gesellschaft (IVG) aufgelistet. Darunter auch eine Hauben-Spülmaschine, ein Verkaufsstand in Erdbeer-Form oder eine Wurstfüllmaschine. Ebenso eine zweietagige Wohncontaineranlage, in der Ritter vermutlich seine Saisonarbeiter untergebracht hatte. 

Ex-Spargelkönig aus Bornheim: Seit Anfang August schmort Claus Ritter in Beugehaft

Als wäre Insolvenzdrama nicht bitter genug, sitzt der frühere Bornheimer Spargel- und Erdbeerkönig Claus Ritter bereits seit rund 18 Wochen hinter Gittern, nachdem das Bonner Amtsgericht  ihn in Beugehaft genommen hatte. 

„Er hat über seinen Anwalt viel geschrieben – aber er hat immer noch keinen einzigen Beleg vorgelegt“, sagte Gerichtssprecherin Birgit Niepmann damals zum Bonner EXPRESS. „Solange Belege nicht vorliegen, bleibt er nach Auffassung des Amtsgerichts im Gefängnis.“

Auch aus Sicht des Insolvenzverwalters hat Claus Ritter bislang viele seiner Fragen unzureichend beantwortet, auch sollen Unterlagen fehlen.

Beim Insolvenzverfahren in Bonn hätte Claus Ritter konstruktiv mitwirken müssen. Er hätte also Unterlagen, Zahlen, Fakten im Zusammenhang mit der Pleite seines Unternehmens vorlegen müssen. Zum Beispiel über den Verbleib von Maschinen. Doch das tat er nicht. Amtsgerichtssprecherin Niepmann: „Da reichte es dem Insolvenzverwalter dann.“

Anfang des Jahres war der früher so florierende Betrieb des Bornheimer Spargelkönigs in finanzielle Schieflage geraten. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.