Großeinsatz in Bonn Zeuge meldet Person im Rhein, die Richtung Köln treibt

Böser Unfall Mann (†74) stirbt nach Crash mit Schulbus im Rhein-Sieg-Kreis

Ein beschädigtes Auto und ein beschädigter Bus stehen nach einem Zusammenstoß auf der Straße.

Bei dem Zusammenstoß mit dem Schulbus wurde das Unfallauto komplett zerstört, der Fahrer starb.

Ein schwerer Unfall bei Eitorf (Rhein-Sieg-Kreis) hat einen Autofahrer sein Leben gekostet.

Unfall mit Folgen im Rhein-Sieg-Kreis: Bei einem frontalen Zusammenstoß mit einem Schulbus auf der L333 bei Eitorf ist ein 74-jähriger Autofahrer so schwer verletzt worden, dass er kurz darauf verstarb. Auch sein Beifahrer (49) wurde schwer verletzt, einige Kinder in dem Schulbus leicht.

Was war passiert? Aus bislang ungeklärter Ursache soll der 74-Jährige um 11.53 Uhr auf dem Weg ins Eitorfer Zentrum auf der Landstraße in den Gegenverkehr geraten sein. Die Fahrerin des Schulbusses soll ihm per Lichthupe und Hupe gewarnt haben und bremste abrupt ab, die beiden Fahrzeuge kollidierten jedoch.

Eitorf: Mann (74) stirbt bei schwerem Unfall mit Schulbus

Wie die Polizei mitteilt, wurden die beiden Männer durch die Kollision im Auto eingeklemmt, konnten aber befreit werden, als ein Notarzt-Fahrzeug zufällig an der Unfallstelle eintraf.

Dennoch kam für den 74-Jährigen jede Hilfe zu spät. Die Rettungskräfte kämpften um sein Leben, mussten alle Versuche aber nach etwa einer Stunde einstellen. Der 49-jährige Beifahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber schwer verletzt nach Bonn ins Krankenhaus geflogen. Beide Männer sollen aus Eitorf stammen.

Die L333, in dem Bereich eine recht enge und kurvige Straße, musste komplett gesperrt werden.

Zwei Kinder bei Unfall verletzt, dennoch alle sechs ins Krankenhaus

Im Schulbus blieb die Busfahrerin, ebenfalls aus Eitorf, unverletzt, wurde jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Zwei der sechs Kinder, die sich bei dem Unfall im Bus befanden, zogen sich leichte Verletzungen zu.

Trotzdem ließen die Einsatzkräfte Vorsicht walten. „Nachdem die Eltern über den Verkehrsunfall in Kenntnis gesetzt wurden, wurden alle Kinder vorsorglich in die Kinderklinik nach Sankt Augustin gebracht“, erklärt ein Sprecher der Polizei.

Sowohl das Auto als auch der Bus wurden bei dem Aufprall erheblich beschädigt. Sie mussten abgeschleppt werden, die Polizei stellte sie als Beweismittel sicher. Zur Rekonstruktion des Unfalls wurde ein Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei Köln angefordert. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.