Nervennahrung während Corona Mitarbeiter der Bonner Uniklinik bekommen süße Geschenke

bonn_ukb_haribo_coppeneur

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Bonn freuen sich über Präsentkörbe mit Nervennahrung und die damit verbundene Wertschätzung.

Bonn – In den Bonner Kliniken wird zurzeit am Limit geschuftet und da wollten die großen Bonner Süßwarenhersteller Coppeneur und Haribo einfach mal Danke sagen.

Mitarbeiter der Bonner Uniklinik (UKB) nahmen in der letzten Woche die leckeren Süßigkeiten der Spender entgegen – wahre Nervennahrung in der Corona-Krise.

Bonner Uniklinik: Zurzeit 20 Coronapatienten

Alles zum Thema Corona

Die Spenden wurden in 45 liebevoll gepackten Körben an die einzelnen Bereiche im UKB verteilt, die sich verstärkt um die Coronapatienten kümmern.

Zahlreiche Ärzte und Pfleger behandeln und versorgen derzeit im UKB 20 teils intensivpflichtige Patienten, die mit dem Virus infiziert sind.

Bereits vor zwei Wochen gab es leckere Überraschungen für die Mitarbeiter des Bonner Gemeinschaftskrankenhauses (hier lesen Sie mehr).

„Diese und andere Spenden stimmen uns hoffnungsvoll, dass wir die Krise solidarisch überstehen werden. Wir sind sehr dankbar für die Wertschätzung unserer Arbeit“, dankte Prof. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKB den Spendern. (stz)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.