Flugzeugunglück Flieger stoßen über Thüringen zusammen: Feuerwehr meldet Tote

Herausforderung Busfahren  Bonner SWB wollen mit Rollator-Training unterstützen

Neuer Inhalt

Die Bonner SWB wollen Betroffene mit einem Rollator-Training fürs Busfahren am 17. September vor dem Beueler Rathaus unterstützen. Das Symbolfoto entstand 2015 bei einer Übungsstunde in Mecklenburg-Vorpommern.

Bonn-Beuel – In den Bus ein- und später wieder auszusteigen –  für Menschen mit Rollator ist das eine echte Herausforderung. Die Bonner SWB Bus und Bahn laden am Donnerstag, 17. September, zu einem Training auf dem Beueler Rathausvorplatz ein.

Dort können Senioren und mobilitätseingeschränkte Personen von 10 bis 13 Uhr mit dem Rollator den Ein- und Ausstieg und das Verhalten im Bus üben.

Reiner Brämer, Leiter Planung und Vertrieb von SWB Bus und Bahn, und Ute Schlömer, SWB Verbesserungsmanagement, werden vor Ort sein. Folgende Programmpunkte werden angeboten:

Alles zum Thema App
  • Einstieg und Ausstieg aus den Bus
  • Sicheres Verhalten im Bus
  • Bonnmobil App und Easy.Go

Bonner SWB: Rollatortag und Schulung für Busfahrer

Wie geht man richtig mit Menschen im Bus um, die auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind? Die SWB schulen in Kooperation mit der Behindertengemeinschaft Bonn ihre Busfahrer.

„Wir erleben Unsicherheiten auf beiden Seiten, auch bei Busfahrern, die richtig helfen möchten“, berichtet Marion Frohn, Geschäftsführerin der Behindertengemeinschaft Bonn. 

Die Busfahrer lernen zum Beispiel, wie man einen Rollator zügig zusammenklappt. 

Rollatortag der Bonner SWB: Betroffene sind im Bus unsicher

Einige Betroffene hätten auf der anderen Seite im Bus Angst, Platz zu nehmen – aus Sorge, jemand könnte ihren Rollator nehmen, erzählt Frohn. 

Sich stattdessen auf die Gehhilfe zu setzen, könne während der Fahrt aber sehr gefährlich werden.

Rollatortag der Bonner SWB: Mitfahrer müssen Rücksicht nehmen

Nicht nur Betroffene und Busfahrer müssen aufgeklärt werden, sagt Frohn, auch für andere Fahrgäste muss das Thema sichtbar werden. Denn ohne die Rücksichtnahme der Mitfahrenden geht es nicht.

So wollen auch die SWB mit dem Rollator-Tag am Donnerstag nicht nur praktische Hilfe leisten, sondern auch für die besonderen Bedürfnisse von älteren Menschen in Bus und Bahn sensibilisieren. (lmc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.