Bornheim Tonnenschwere Kehrmaschine kippt um – mit Hund „Amy“ an Bord

Neuer Inhalt

Beim Unfall auf der L192 in Bornheim in der Nacht zu Donnerstag (19. November) kippte die Kehrmaschine zur Seite und blieb am Straßenrand liegen.

Bornheim – Eine tonnenschwere Kehrmaschine im Straßengraben, ein Auto mit komplett zerstörter Front und ein völlig verängstigter Hund: Nach einem Unfall in der Nacht zu Donnerstag bot sich den Rettungskräften auf der L192 in Bornheim ein wahres Trümmerfeld.

Beim Blick der Bilder kaum zu glauben: Keiner der Unfallbeteiligten verletzte sich schwerer. Die beiden Fahrer wurden zwar mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, ansonsten entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

Kehrmaschine und Pkw stoßen in Bornheim an Baustelle zusammen

Gekracht hatte es im verengten Baustellenbereich der Landstraße. Dort wird die Fahrbahn gerade saniert, es herrschen Überholverbot und reduzierte Geschwindigkeit. Ein Mann war in seinem schwarzen Seat Leon vom Hellenkreuz in Richtung Wesseling unterwegs, die schwere Kehrmaschine kam dem Auto entgegen.

Neuer Inhalt

Der Seat wurde bei dem Unfall im Frontbereich stark zerstört.

Aus bislang noch ungeklärter Ursache stießen beide Fahrzeuge frontal zusammen. Die Kehrmaschine kippte um und landete am Fahrbahnrand auf der Seite. Der Seat drehte sich, im linken vorderen Bereich wurde der Fünftürer schwer beschädigt. Beim Fahrer (28) wurde ein Alkoholtest durchgeführt, dieser ergab 1,3 Promille. Daraufhin wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen.

Hund bleibt bei Unfall zwischen Pkw und Kehrmaschine in Bornheim unverletzt

Während der Seat-Fahrer alleine aus seinem Auto aussteigen konnte, schaffte es der Mitarbeiter der Straßenreinigung (55) zunächst nicht aus dem Führerhaus seiner Kehrmaschine.

Erst nach Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr gelang ihm über eine Leiter der Ausstieg. Ebenfalls im Führerhaus: Seine Hündin Amy, die sich zwar nicht verletzt hatte, allerdings sichtlich unter Schock stand.

Während der Besitzer zur medizinischen Versorgung in den Rettungswagen gebracht wurde, kümmerten sich zunächst Polizisten und später ein Kollege des Fahrers um das verängstigte Tier.

Eine Bergungsfirma hob die Kehrmaschine mit schwerem Gerät wieder auf die Räder und transportierte den beschädigten Lastwagen anschließend ab. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.